er wollte ins gefängnis

Prozess: Wittenberger sticht fremder Radfahrerin Schraube durchs Auge

Ein Mann aus Wittenberg fügt einer fremden Frau furchtbare Verletzungen zu- bohrt ihr eine Schraube durch den Augapfel. Seine Begründung: Er will ins Gefängnis - ganz bewusst und aus einem bestimmten Grund.

Von Julius Jasper Topp Aktualisiert: 24.05.2022, 15:37
Der Tunnel zwischen Bahnhof und Dresdener   Straße
Der Tunnel zwischen Bahnhof und Dresdener Straße Foto: Corinna Nitz

Wittenberg/Dessau/MZ - Der Mann blickt gelassen in die klickenden Kameras. Kurz geschorene Haare, T-Shirt, eine Weste darüber. Er sieht unauffällig aus, ein Endvierziger von eher schmaler Statur. Auf Bitte seines Anwalts werden seine Hand- und Fußfesseln gelöst. Nach dem üblichen Prozedere, das einem jeden Gerichtsprozess vorangeht, beginnt er zu erzählen; über seine Tat Anfang Januar dieses Jahres. Der Wittenberger beschreibt distanziert, als spreche er nicht über sich, sondern bezeuge die Handlungen eines Fremden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<