Ansturm in der Leitstelle

Notruf-Leitstelle erhält mehr als 100 Anrufe - Was Sturmtief Ignatz im Landkreis Wittenberg angerichtet hat

Vielerorts blockieren Bäume die Straßen, der Strom fällt aus und Züge bleiben stehen. Hunderte Anrufe erreichen die Leitstelle in Wittenberg.

Von unseren Reportern 21.10.2021, 16:53
Die Tornauer Feuerwehr hat sich um 12 Uhr mit einem umgestürzten Baum auf der B2 bei der Köhlerei Eisenhammer beschäftigt.
Die Tornauer Feuerwehr hat sich um 12 Uhr mit einem umgestürzten Baum auf der B2 bei der Köhlerei Eisenhammer beschäftigt. Foto: Julius Jasper Topp

Wittenberg/MZ - Mehr als 100 Mal hatte bereits am Vormittag das Telefon der Wittenberger Notruf-Leitstelle geklingelt. Vor allem Kemberg und Wittenberg waren zu Beginn betroffen, der Osten des Kreises zunächst weniger. Nach Auskunft von Kreissprecher Alexander Baumbach hat die Leitstelle schnell für personelle Verstärkung gesorgt, um dem Telefon-Ansturm gerecht zu werden. „Es ist eine intensive Lage“, sagte Baumbach morgens zur MZ.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<