Bußgeld droht

Maskenpflicht auf dem Wittenberger Weihnachtsmarkt soll strenger kontrolliert werden

Landrat: Zeit des Ermahnens ist vorbei

Von Irina Steinmann 10.12.2021, 09:00
Auf dem Wittenberger Weihnachtsmarkt soll jetzt strenger kontrolliert werden.
Auf dem Wittenberger Weihnachtsmarkt soll jetzt strenger kontrolliert werden. Foto: imago images/photothek

Wittenberg/MZ - Für Maskenverweigerer wird das Glühweintrinken teurer: 50 Euro Bußgeld sind fällig, wenn man auf dem Wittenberger Weihnachtsmarkt ohne Maske erwischt wird. Die Zeit des Ermahnens und der Hinweise sei vorbei, erklärte Landrat Christian Tylsch (CDU) am Dienstagabend nach einem Krisentreffen mit den beteiligten Akteuren, das sind neben dem Kreis die Stadt Wittenberg, der Veranstalter Gewerbeverein und dessen Partner Coex. Wie bereits berichtet sollen die Kontrollen verstärkt werden, ab dem heutigen Freitag gilt auf dem Weihnachtsmarkt 2G, das bedeutet, allein ein Corona-Test reicht nicht mehr aus.

„Alle Gesprächspartner waren sich einig, dass es verstärkte Anstrengungen geben muss“, um eine Absage des Weihnachtsmarktes zu vermeiden, heißt es in der Mitteilung der Kreisverwaltung zur Einführung von 2G. Begründet werden die neuen Regeln, die bis zum Ende des Marktes gelten sollen - regulär also bis zum 29. Dezember - mit zahlreichen Verstößen auf dem Gelände und teils unterlassenen Einlasskontrollen.

Abnehmen darf man die Maske, eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung, natürlich zum Essen oder Trinken - mit dem Becher in der Hand maskenlos auf dem eingezäunten Gelände herumzuspazieren ist aber untersagt.