Flüchtlingsboot in Wittenberg

Flüchtlingsboot in Wittenberg: Exponat bleibt wohl am Ort erhalten

Wittenberg - Das durch einen Brand schwer beschädigte „Flüchtlingsboot“ am Wittenberger Schwanenteich bleibt wahrscheinlich an Ort und Stelle erhalten. Dies ist nach Auskunft der Stadt die Tendenz nach einer nichtöffentlichen Beratung zwischen Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos) und den Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen vom Dienstag, dem sogenannten ...

Von Irina Steinmann
Am Flüchtlingsboot in Wittenberg wurde zuletzt ein Brand gelegt.

Das durch einen Brand schwer beschädigte „Flüchtlingsboot“ am Wittenberger Schwanenteich bleibt wahrscheinlich an Ort und Stelle erhalten. Dies ist nach Auskunft der Stadt die Tendenz nach einer nichtöffentlichen Beratung zwischen Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos) und den Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen vom Dienstag, dem sogenannten Ältestenrat.

Wie Stadt-Sprecherin Karina Austermann am Mittwoch auf MZ-Anfrage erklärte, soll das weitere Vorgehen nun in den jeweiligen Fraktionen beraten und abgestimmt werden. Im Raum steht ein fraktions-übergreifender Antrag aller großen Parteien, der voraussichtlich bereits auf der nächsten Stadtratssitzung am kommenden Mittwoch beraten wird.

Demnach würde der Oberbürgermeister aufgefordert, ein Konzept für den Erhalt des vormaligen Exponats der Weltausstellung 2017 vorzulegen. Der Stadtrat hatte sich seinerzeit dafür ausgesprochen, dass das Flüchtlingsboot nach dem Reformationsjubiläum in der Stadt bleiben soll.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November wurde es jedoch angezündet. (mz)