Evangelische Gesamtschule

Fit fürs Leben werden in Wittenberg

Berufspraktika bereiten Mädchen und Jungen der Evangelischen Gesamtschule „Philipp Melanchthon“ auf die Zukunft vor. Was es 2021 zu feiern gibt.

Von Corinna Nitz
Evangelische Gesamtschule Wittenberg
Evangelische Gesamtschule Wittenberg (Foto: Klitzsch )

Wittenberg - 114 Vereinbarungen und Praktika in 95 Unternehmen in der Region: Das ist die Bilanz der jüngsten Betriebspraktika von Schülerinnen und Schülern der Evangelischen Gesamtschule „Philipp Melanchthon“ in Wittenberg. Darüber informiert Ingo Kliche, der Geschäftsführer der in freier Trägerschaft befindlichen Bildungseinrichtung.

Von Anbeginn legt man dort großen Wert darauf, den Schülern auch praktische Fähigkeiten sowie die Wertschätzung von Arbeit zu vermitteln. Die Vorbereitung auf ein Leben nach der Schule sei nicht zuletzt ein wichtiger Baustein auch für die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen, wie Kliche es formuliert. Über die Praktika heißt es: „Der Kontakt zu anderen Erwachsenen aus dem Berufsleben, welche nicht Lehrer oder Eltern sind, kann sehr prägend sein.“

Positives Feedback

Besonders erfreut zeigt Kliche sich nicht zuletzt darüber, dass die Praktika in Zeiten der andauernden Corona-Pandemie überhaupt stattfinden konnten (siehe auch „Ein breites Spektrum“). Wie er weiter mitteilt, waren die Schüler angehalten, sich auch selbst um einen Platz zu kümmern, Unterstützung gab es von der Schule.

Dort war man ebenfalls interessiert an einem Feedback, weshalb Kliche zufolge Antje Vollmer (Fachlehrerin für Wirtschaft, Informatik, Berufsorientierung sowie Berufs- und Lebenskunde) Kontakt zu Betrieben aufgenommen habe. Wie es weiter heißt, waren die Rückmeldungen positiv. Darüber hinaus sei man auch in den Unternehmen froh über den Kontakt zu den jungen Leuten gewesen.

Von 20 auf 270

Derzeit lernen 270 Schülerinnen und Schüler an der Evangelischen Gesamtschule „Philipp Melanchthon“, im neuen Schuljahr wird die Zahl laut Kliche auf 297 anwachsen. 2021 ist auch der erste Jahrgang mit einer elften Klasse, die als Qualifizierungsphase der gymnasialen Oberstufe gilt. Das Abitur wird am Ende des 13. Schuljahres erworben, also 2023.

Wer Kliche in diesen Tagen auf die Entwicklung anspricht, welche die Einrichtung seit ihrer Gründung genommen hat, erhält umgehend zur Antwort: „Wir sind stolz auf unsere Schule.“ Gestartet wurde demnach einmal mit 20 Schülern, einer Lehrerin und einem Raum, erinnert der Geschäftsführer an die Anfänge in der Geschwister-Scholl-Straße. Inzwischen ist nicht nur die Schülerzahl in die Höhe geschossen, sondern es wird, seit Oktober 2018, in einem eigenen Neubau in der Friedrichstraße unterrichtet.

Gottesdienst zum Jubiläum

An die Gründung 2011, damals als erste Evangelische Gesamtschule Mitteldeutschlands, soll in diesem Jahr unter anderem mit einem Jubiläumsgottesdienst Anfang September erinnert werden. Darüber hinaus kündigt Kliche anlässlich des zehnjährigen Bestehens ein „sportliches Event“ sowie ein Schulfest an. (mz)