Aktion

Die Kita-Künstler in Kemberg

Die Vorschulkinder aus Kemberg dürfen sich über eine verspätete Osterüberraschung freuen. Was ein gemaltes Kunstwerk damit zu tun hat.

Von Paul Damm
Christian Krutzger vom Verein Spindestuben überreicht den Vorschulkindern in Kemberg  kleine Präsente.
Christian Krutzger vom Verein Spindestuben überreicht den Vorschulkindern in Kemberg kleine Präsente. (Foto: Paul Damm)

Kemberg

Neugierig greifen die Vorschüler der Kemberger Kita „Rasselbande“ in die Tüte und ziehen liebevoll verpackte Geschenke heraus. Was sich wohl in den verschnürten Kaffeefiltern befindet? Ein kurzer Schnuppertest soll Klarheit schaffen. „Das riecht genau wie Kaffee“, ruft ein Kita-Kind und verzieht das Gesicht. Doch Christian Krutzger vom Verein „Spindestuben Dübener Heide“, der die kleinen Präsente am Dienstag überreichte, gibt Entwarnung. Wie der Vereinsvorsitzende berichtet, befinden sich darin Samen für eine Blühwiese.

An Osteraktion beteiligt

Die verspätete Osterbescherung erhielten die Vorschüler, weil sie sich an einer Osteraktion des Vereins beteiligten. Unter dem Motto: „Das Beste, was ich im Gras fand“, konnten Kinder bis Mitte April individuelle Ostergeschichten einreichen. „Die fünf kreativsten Einsender dürfen sich auf eine Überraschung freuen“, sagt Christian Krutzger.

Von dieser Aktion erfahren hatte die Kemberger Kita-Leiterin Jessica Preuß. Kurzerhand animierte sie die Vorschulgruppe, sich an dem Projekt zu beteiligen. „Wir hatten zu diesem Zeitpunkt das Thema Frühblüher. Da dachte ich, das passt ganz gut, die einzelnen Frühblüher zu Papier zu bringen.“ Also nahmen sie ein etwa zwei Meter großes Malpapier und zeichneten darauf jeweils zwei Blumen ihrer Wahl. „Jeder hat sich daran beteiligt und daraus ist ein großes Kunstwerk entstanden“, lobt die Kita-Leiterin ihre Sprösslinge.

Das Bild reichten sie anschließend beim 2020 gegründeten Verein Spindestuben ein. Als Krutzger das Kunstwerk sah, wusste er: Diese Einsendung wird er prämieren. „Wir waren sehr beeindruckt, wie viel Mühe sich die Kinder gemacht haben.“ Damit meint Krutzger natürlich alle Einsendungen, die er in den vergangenen Monaten erhielt. Ganz besonders angetan war er auch von dem Werk eines Dreijährigen. Dieser hatte mit seinen Fingern einen bunten Osterhasen entworfen. „Auch die kreative Arbeit werden wir honorieren.“

Ein wenig missverstanden wurde bei vielen allerdings die Aufgabenstellung. Denn die Kinder sollten eine kreative Ostergeschichte verfassen, die sie auch malerisch gestalten können. Die meisten hatten allerdings nur gemalte Werke eingereicht. „Das ist nicht schlimm. Es geht ja hauptsächlich darum, die Kinder in Corona-Zeiten abzulenken und zu beschäftigen“, erklärt Alexandra Redmer vom Vereinsvorsitz. Normalerweise hätte sie Mal- und Bastelkurse angeboten. „Wegen Corona geht das nicht“, sagt sie.

Kinder für Natur sensibilisieren

Freuen dürfen sich dennoch einige Einsender über eine kleine Überraschung. Sie erhalten nämlich eine Tüte mit Blumensamen sowie einen Gutschein eines regionalen Buchladens. „Damit wollen wir zum einen die Kinder an die Natur heranführen und zum anderen unsere Händler aus der Region unterstützen“, berichtet Christian Krutzger.

Die Kemberger Kita Rasselbande besitzt bereits ein kleines Beet. „Da würde sich eine Blühwiese gut anbieten“, findet Jessica Preuß. Noch etwas unschlüssig ist sie allerdings, was von dem 25-Euro-Gutschein erworben werden soll. Preuß: „Ich frage die Kinder, die haben schließlich immer kreative Ideen.“ (mz)