„Kinder helfen Kindern“

So unterstützt Familie aus Borau bedürftige Kinder

Von Andreas Richter 12.10.2021, 10:30
Auch Süßigkeiten sind beliebte Geschenke
Auch Süßigkeiten sind beliebte Geschenke (Foto: Martin Gerten/dpa)

Weissenfels/MZ - Die Borauer Birgit und Holger Meyer unterstützen auch in diesem Jahr die deutschlandweite vorweihnachtliche Hilfsaktion „Kinder helfen Kindern“. Organisiert wird die Aktion vom Verein ADRA Deutschland. Dabei handelt es sich um eine nichtstaatliche Organisation, die von der evangelischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten getragen wird. Die Pakete sind für Kinder in Osteuropa bestimmt. „In diesem Jahr ist geplant, dass die Pakete aus Sachsen-Anhalt nach Albanien und Mazedonien gehen“, berichtet Birgit Meyer.

Noch bis zum 14. November können Interessenten bei Familie Meyer in der Borauer Leninstraße einen oder mehrere leere Kartons abholen und wieder in Borau abgeben. Gefragt sind vor allem Spielsachen, Bastel- und Schulbedarf, Süßigkeiten und Hygieneartikel. „Auch Mützen oder Schals können gern eingepackt werden, bitte jedoch keine Anoraks oder Pullover“, sagt Birgit Meyer. Nicht zu empfehlen sei ebenso mit Batterien betriebenes Spielzeug, tabu sei natürlich Kriegsspielzeug. Bevor die Kartons auf die Reise gehen, werden sie bei Familie Meyer noch einmal danach kontrolliert, ob die sachgerecht gefüllt sind, ehe sie das offizielle ADRA-Siegel erhalten.

Im Jahr 2019 konnte Familie Meyer rund 180 Pakete für Kinder in Osteuropa entgegennehmen. Im vergangenen Corona-Jahr, in dem Pakete zum Teil auch innerhalb Deutschlands verteilt wurden, waren es etwa 85 Pakete. „Wir hoffen, dass die Aktion in diesem Jahr einen neuen Aufschwung erlebt“, sagt Birgit Meyer. Die Borauer jedenfalls wollen ihren Teil dazu beitragen. Die ersten gefüllten Kartons stehen schon bereit. Dabei können sie auch auf zahlreiche langjährige Mitstreiter bauen. So etwa die Freie Evangelische Schule Weißenfels oder die Grundschule in Rückmarsdorf bei Leipzig.

Wer Pakete abholen möchte, sollte sich vorher bei Familie Meyer melden unter Telefon 03443/30 82 28.