Vorfreude auf den 90. Badgeburtstag

Wippertalbad läutet die 89. Badesaison ein

Von Beate Lindner
Das Wippertalbad in den Anfängen
Das Wippertalbad in den Anfängen (Foto: Verein)

Wippra/MZ - Diese Zahl lässt hoffen: Die Wippraer laden in diesem Jahr zur sage und schreibe 89. Badesaison ein. Coronabedingt zwar mit einer kleinen Verspätung, aber es kann ab sofort gebadet werden. Heißt auch: Wenn alles klappt, wird nächstes Jahr der 90. Badgeburtstag gefeiert. Dass ihr Wippertalbad in die Jahre gekommen ist, merken die Wippraer und speziell die Mitglieder des Fördervereins Freibad und Heimatpflege Wippra, der das Bad betreibt, auch an den baulichen Dingen, die Jahr für Jahr erledigt und finanziert werden müssen. So wie schon in den vergangenen Jahren, wurden auch in diesem Jahr bauliche Verbesserungen realisiert. Das Dach des Sozialtraktes musste erneuert werden, das Bad wurde ans öffentliche Abwassernetz angeschlossen und der Stellplatz für Pkw konnte erweitert werden.

Umfangreiche Sanierung des Wippertalbades

2016 fiel der Startschuss für die umfangreiche Sanierung des Bades. Los ging es damals mit dem Einbau des neuen Beckens für Schwimmer und Nichtschwimmer. Während für die Jüngsten ein Planschbecken zur Verfügung steht, gibt es auf dem Wippertalbadgelände jede Menge Möglichkeiten, auch außerhalb des Wassers Sport zu treiben oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen. Auf der großen Liegewiese zum Beispiel, beim Volleyball, Basketball oder Tischtennis. Wie der Betreiberverein informiert, wäre das ohne die vielfältige Unterstützung niemals möglich gewesen. Gelder flossen aus dem Förderprogramm Leader, Firmen und Privatbürger unterstützten das Badprojekt immer wieder.

Als das Bad 1932 eingeweiht wurde, war die Freude in Wippra groß. Der Förderer des Gedankens, in Wippra ein Freibad zu bauen, war die politische Gemeinde mit ihrem damaligen Bürgermeister Otto Schwalbe. Auch die Bevölkerung hat wohl die Bedeutung dieser Einrichtung erkannt und durch Spenden und tatkräftige Mithilfe den Bau möglich gemacht.

Das Wippertalbad heute
Das Wippertalbad heute
(Foto: Verein)

Fritz Waldschmidt legte den Grundstein für die Stiftung

Ein Mann hat einen besonderen Anteil daran, dass es in Wippra ein Freibad gibt. Der damalige Sanitätsrat Dr. Fritz Waldschmidt hat durch eine Stiftung von 5.000 Mark den Grundstock gelegt, und der Harzklubzweigverein Wippra stellte bereitwillig 1.500 Mark damals zur Verfügung.

Viele Generationen aus Wippra und Umgebung, Einwohner, Sommerfrischler, FDGB-Urlauber, Schulklassen und Kinder aus den Betriebsferienlagern besuchten in den Jahren das Freibad und lernten hier schwimmen. Prominentester Badegast war vom ersten Tag an bis ins hohe Alter der Chronist Dr. Hermann Schotte, im Frühsommer war er der erste, und im Herbst der letzte Badegast. Im Wippertalbad wird auch 2021 ein Badfest gefeiert, und zwar am 1. August.