Rechtsstreit schnell beigelegt

Daniel Feuerberg steht nun auch auf der Liste des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt

Von Ralf Kandel

Sangerhausen - Auf dem 9. Ordentlichen Verbandstag des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt wird am 26. Juni ein neues Präsidium gewählt. 22 Kandidaten für die Ämter des Präsidenten, der Vizepräsidenten, der Rechtsorgane und der Kassenprüfer finden sich auf der vom Fußballverband veröffentlichten Liste wieder. Für das Präsidenten-Amt kandidieren Michael Rehschuh (Zörbig) und Holger Stahlknecht (Wellen).

Auf der aktuell in den amtlichen Mitteilungen des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt veröffentlichten Liste findet sich auch Daniel Feuerberg wieder. Der Siebigeröder hat sich im August letzten Jahres offiziell beim FSA als „Vizepräsident Gesellschaftliche Aufgaben einschließlich Ehrenamt, Inklusion, Integration, Flüchtlingsangelegenheiten, Radikalismus“ für das neue FSA-Präsidium beworben. Der für den 7. November terminierte Verbandstag fiel aber wegen Corona aus. Im Mai dieses Jahres wurde nun der neue Verbandstag einberufen. Auf der veröffentlichten Kandidatenliste war Feuerberg aber plötzlich nicht mehr vertreten. Deshalb entschied er sich für den Gang vor das Verbandsgericht des Fußballverbandes.

Verzicht auf weitere Rechtsmittel

Mittlerweile ist eine Entscheidung in dieser Sache gefallen. „Der Geschäftsführer Frank Pohl hat mir gegenüber erklärt, dass man in Folge der erneuten Einberufung vergessen hat, mich über ein intern abgestimmtes Vorgehen zu informieren, welches einen Neustart des gesamten Bewerbungs- und Kandidaturprozesses vorsah“, so Feuerberg. Und weiter: „Wir haben uns in der Folge darauf geeinigt, dass ich auf erweiterte verbandsinterne Vorstellungsrechte, Fristen und eventuelle Rechtsmittel verzichte, insofern ich unverzüglich als Kandidat für das beworbene Amt zugelassen und veröffentlicht werde. Das Verfahren vor der Gerichtsbarkeit des Verbandes ist damit hinfällig. Der getroffene Konsens unterstreicht den Willen aller Beteiligen, im Interesse des Fußballs, des Verbandes und seiner Mitglieder zu wirken.“

Neben Daniel Feuerberg könnten am 26. Juni zwei weitere Funktionäre aus dem Kreisfachverband Fußball Mansfeld-Südharz in Gremien des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt gewählt werden. Lothar Bornkessel aus Kelbra, er amtierte in den letzten Jahren als Vizepräsident Gesellschaftliche Aufgaben einschließlich Ehrenamt, Inklusion, Integration, Flüchtlingsangelegenheiten, Radikalismus“ stellt sich erneut zur Wahl. Er wird dann beim Verbandstag in einer Kampfabstimmung gegen Daniel Feuerberg antreten. Andreas Coccejus (Allstedt) will den Verband künftig als Kassenprüfer unterstützen. (mz)