WernigerodeDLRG zieht Reißleine: Machen Freibäder im Harz nach Kündigungswelle dicht?

Die DLRG aus Wernigerode übernimmt in den Harzer Freibädern viele Aufgaben. Doch nun mussten sie die Reißleine ziehen. Wirtschaftliche Probleme lösten eine Kündigungswelle aus. Was passiert jetzt?

Von Holger Manigk 28.11.2022, 05:30
Das Waldfreibad im Oberharz-Ortsteil Elend wird  2023 90 Jahre alt. Hinter der Jubiläumssaison steht nun ein dickes Fragezeichen – wie in 20 anderen Orten weit über den Harz hinaus.
Das Waldfreibad im Oberharz-Ortsteil Elend wird 2023 90 Jahre alt. Hinter der Jubiläumssaison steht nun ein dickes Fragezeichen – wie in 20 anderen Orten weit über den Harz hinaus. Archivfoto: Ralf Gläsing

Wernigerode - Bleiben Wasserratten in vielen Orten im Harz und darüber hinaus nächsten Sommer auf dem Trockenen sitzen? Der Grund für die Angst vor einem Freibad-Sterben: Die Ortsgruppe Wernigerode der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat die Verträge für alle 21 von ihr betreuten Anlagen gekündigt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.