Nahe der Harzer Uhrenfabrik

Quedlinburg-Tourismus-Marketing gründet Außenstelle in Gernrode

Angeboten werden soll alles: von der Beratung über die Vermittlung, den Ticket-Verkauf bis hin zu Souvenirs. Wir sprachen mit dem Betreiber.

Von Petra Korn
Auf dem Gelände der Harzer Uhrenfabrik soll eine Außenstelle der Quedlinburger Touristinformation eingerichtet werden.
Auf dem Gelände der Harzer Uhrenfabrik soll eine Außenstelle der Quedlinburger Touristinformation eingerichtet werden. (Foto: Jürgen Meusel)

Gernrode/MZ - Der Zugang ist noch ein Metalltor, in dem Raum, in dem es selbst kein und im angrenzenden Raum ein kleines Fenster gibt, stehen noch einige letzte Regale mit wenigen Kartons. „Das war unser Lagerraum“, sagt Christian Bertram, Eigentümer der Harzer Uhrenfabrik, einer Schauwerkstatt mit Kuckucksuhrenausstellung und -museum.

Es braucht noch ein bisschen Fantasie, sich in dem ehemaligen Lagerraum die neue Außenstelle der Information der Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH vorzustellen, die hier entstehen wird. „Das Tor kommt raus, eine doppelflügelige Balkon- bzw. Terrassen-Tür mit Kastenfenstern hinein“, erklärt Christian Bertram; die soll im Sommer einladend offen stehen.

„Dort“, deutet der Gernröder an die gegenüberliegende Wand, „kommt die Verkaufstheke hin - rustikal, damit es zum Flair der Kuckucksuhr passt.“ Seitlich könnten die Flyer Platz bekommen. Und im Winter solle der Zugang zur Information über den kleinen Nebenraum erfolgen, das dort vorhandene Fenster dafür aus, eine Tür eingebaut werden.

Die Wände neu putzen, den Fußboden mit Fliesen ausstatten, das sei alles schnell gemacht, erklärt Christian Bertram, der das mit seiner Firma selbst übernehmen wird.

Es klemme momentan bei der Lieferung der zweiflügeligen Tür: „Die Wartezeiten sind unwahrscheinlich lang.“ Der Plan sei gewesen, im August zu eröffnen; der Gernröder will versuchen, das zu halten, die Räume schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen. „Wir merken ja, es geht wieder los“, sagt er mit Blick auf die Touristen, die auch nach Gernrode wieder zunehmend kommen.

„Wir merken ja, es geht wieder los“, sagt Christian Bertram, der künftige Betreiber der Information
„Wir merken ja, es geht wieder los“, sagt Christian Bertram, der künftige Betreiber der Information
(Foto: Petra Korn)

Und hier auch wieder eine Information vorfinden sollen. Die alte Information hatte sich im Rathaus befunden. Abseits des Gernröder Kulturdreiecks - Stiftskirche St. Cyriakus, Alte Elementarschule und Uhrenfabrik -, war sie kaum genutzt worden.

Daher war die Entscheidung gefallen, sie zum Ende des vergangenen Jahres zu schließen, die touristische Beratung für die beiden Ortsteile Gernrode und Bad Suderode in Bad Suderode zu konzentrieren und die Öffnungszeiten dort zu erweitern (die MZ berichtete). Aber auch nach einer Lösung in Gernrode wurde gesucht.

Gernrodes Ortsbürgermeister Manfred Kaßebaum und Quedlinburgs Oberbürgermeister Frank Ruch (beide CDU) seien auf ihn zugekommen, sagt Christian Bertram. „Sie haben mich gefragt, ob hier eine Möglichkeit besteht. Da stelle ich mich nicht quer“, sagt er. Gemeinsam mit den Bürgermeistern und einem Vertreter der QTM habe es dann eine Ortsbegehung gegeben, um direkt auf dem Gelände der Uhrenfabrik Raum anzubieten.

„Sie haben mich gefragt, ob hier eine Möglichkeit besteht. Da stelle ich mich nicht quer“,

Christian Bertram über die Anfrage von Ortsbürgermeister Manfred Kaßebaum

Geplant sei, in der neuen Außenstelle der Information mit einer Öffnung an zwei Tagen in der Woche für jeweils vier Stunden zu starten, sagt Doreen Walter, Geschäftsführerin der Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH. „Wir gucken dann, wie es sich gestaltet. Wenn die Nachfrage da ist, dann ist die Öffnungszeit ausbaufähig.“

Angeboten werden solle das komplette Portfolio von der Beratung vor Ort über die Vermittlung, den Ticket-Verkauf bis hin zu Souvenirs. „Den Service, den wir in den anderen Informationen anbieten, werden wir auch dort anbieten.“ Zudem solle an der Stiftskirche ein digitaler Infopoint aufgestellt werden, an dem - neben anderen Informationen - Hinweise auf das Kulturdreieck gegeben werden. Der Auftrag für das Errichten des Info-Points sei ausgelöst, so die Geschäftsführerin.