1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Quedlinburg
  6. >
  7. Instagram und Pinterest: Die schönsten Fotospots im Harz

Harzer FotografieInstagram und Pinterest: Die schönsten Fotospots im Harz verrät Hobbyfotograf Michael Lumme

Seine Fotos schmücken Kalender und Ausstellungen. Auf  Instagram folgen ihm über 5.000 Menschen. Michael Lumme aus Abbenrode ist regelmäßig im Harz auf Fototour. Welche Orte und Landschaften er am liebsten vor der Linse hat und auf was Hobbyfotografen im Harz im Winter achten sollten, wird hier verraten.

Von Stephanie Tantius Aktualisiert: 22.11.2023, 16:03
Die Harzer Schmalspurbahn ist immer ein Highlight, aber im Winter mit Schnee macht es ganz besonders viel Spaß die Bahn zu fotografieren, sagt der Hobbyfotograf Michael Lumme aus Abbenrode im Landkreis Harz.
Die Harzer Schmalspurbahn ist immer ein Highlight, aber im Winter mit Schnee macht es ganz besonders viel Spaß die Bahn zu fotografieren, sagt der Hobbyfotograf Michael Lumme aus Abbenrode im Landkreis Harz. Dieses Foto entstand im Januar 2022. Foto: Michael Lumme

Landkreis Harz/Goslar - Wenn Michael Lumme auf Fototour geht, ist es meistens sehr früh oder sehr spät am Tag. "Dann ist alles noch ganz ruhig", sagt der Hobbyfotograf aus Abbenrode dieser Zeitung am Telefon. Er könne sich dann ganz auf das Motiv in der Harzer Natur konzentrieren. Landschaftsaufnahmen seien sein Steckenpferd, berichtet der 46-Jährige. 

Angefangen für Fotografie zu interessieren, hat sich der gelernte Maurer nachdem er in die Freiwillige Feuerwehr in Abbenrode, ein Ortsteil der Gemeinde Nordharz im Landkreis Harz, im Jahr 2005 eingetreten ist.

Lesen Sie auch: Booking.com kürt beliebteste Reiseziele zum Wandern: Wernigerode landet ganz vorn

Wie passt das zusammen? "Dort bin ich für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig", erklärt Michael Lumme. Bei Einsätzen und Veranstaltungen habe er angefangen zu fotografieren. Schließlich sei das anfängliche Interesse zur Leidenschaft geworden, so dass er sich im Jahr 2007 seine erste Spiegelreflexkamera zugelegt habe.

Am Anfang habe er lediglich seinen Heimatort und die nahe Umgebung fotografiert. Mittlerweile dehne er seine Fototouren auf den gesamten Harz aus. "Durch die Fotografie lerne ich meine Heimat immer besser und noch einmal ganz anders kennen", berichtet Lumme, der beruflich seit 2002 bei einer Firma in Vienenburg als Lkw-Fahrer beschäftigt ist.

Seit 2007 fotografiert der Harzer Michael Lumme Orte und Landschaften im Harz. Bei der Freiwilligen Feierwehr in Abbenrode ist er als Pressesprecher aktiv. Fast 10.000 Follower hat der Abbenröder bei Facebook und Instagram.
Seit 2007 fotografiert der Harzer Michael Lumme Orte und Landschaften im Harz. Bei der Freiwilligen Feierwehr in Abbenrode ist er als Pressesprecher aktiv. Fast 10.000 Follower hat der Abbenröder bei Facebook und Instagram.
Foto: Michael Lumme

Die Fotografie und die damit verbundenen Spaziergänge im Harz helfen ihm, vom Alltag abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Was und wo fotografiert er denn besonders gern? "Das ist schwer zu sagen", gesteht er. Der Harz sei so vielfältig und habe jede Menge wunderschöner Ecken.

Lesen Sie auch: Zahlreiche Einsätze pro Jahr: Bergwacht Harz gibt Tipps für sichere Ausflüge

Lieblingsmotive und -orte von Michael Lumme

Eines seiner Lieblingsmotive sei zum Beispiel die Harzer Schmalspurbahn. Wenn diese durch den Nationalpark Harz hoch zum Brocken fahre, entstehen dabei tolle Bilder.

Auch die Teufelsmauer bei Blankenburg fotografiere er sehr gern. Ein Foto von einem Sonnenblumenfeld vor der Teufelsmauer zierte sogar schon einmal eine Doppeseite der Bild-Zeitung, berichtet Michael Lumme.

Dieses Foto on einem Sonnenblumenfeld vor der Teufelsmauer zierte sogar schon einmal eine Doppeseite der Bild-Zeitung.
Dieses Foto on einem Sonnenblumenfeld vor der Teufelsmauer zierte sogar schon einmal eine Doppeseite der Bild-Zeitung.
Foto: Michael Lumme

Im Bodetal bei Thale sei er ebenfalls regelmäßig unterwegs. Hier fasziniere ihn der Fluß, wie dieser sich durch die steinige und bergige Umgebung schlängelt. Bei der Lauenburg in Stecklenberg im Landkreis Harz finde er ebenfalls immer Gründe, auf den Auslöser zu drücken.

Auch interessant: Überleben im Harz: Diese sechs Tipps retten Wanderer im Winter

Auf dieser Wanderung im Harz entdeckt der Hobbyfotograf immer wieder neue Motive

Auch im Ilsetal mit den Ilsefällen seien ihm schon tolle Aufnahmen von dem rauschenden Wasser geglückt. Einer seiner Lieblingswanderwege, so Michael Lumme, sei die Strecke von Bad Harzburg zur Eckertalsperre zum Scharfenstein und weiter nach Ilsenburg. "Dort gibt es wahnsinnig viele Motive, die ich immer wieder gern fotografiere", berichtet Michael Lumme.

Das Wernigeröder Schloss zähle ebenfalls zu seinen Lieblingsmotiven. Egal ob im Winter oder Sommer, dieses Schloss kann von allen Seiten gut fotografiert werden und bietet hoch über der bunten Stadt im Harz einen tollen Anreiz, auf den Auslöser zu drücken.

Lesen Sie auch: Harzurlaub im Winter: Was tun, wenn kein Schnee liegt?

Außerdem fotografiere er sehr gern Sonnenauf- oder Untergänge. Bilder davon habe er im vergangenen Jahr bei einer Ausstellung beim Landrat in Halberstadt zeigen dürfen.

Auch der Achtermann im Westharz, die Wolfswarte bei Altenau oder der Oderteich im Landkreis Goslar seien beliebte Motive von ihm.

Das rät der Fotograf Touristen im Harz beim Fotografieren

Hobbyfotografen die im Harz auf Motivsuche sind, müssen nicht lange Suchen, ist sich der Abbenröder sicher. Wichtig sei jedoch gerade in der kalten und dunklen Jahreszeit seine Fotoausrüstung vor der Kälte mit entsprechenden Taschen zu schützen.

Auch interessant: Tipps von Experten: Sechs Winterwanderwege im Harz mit atemberaubenden Ausblicken

Außerdem sollten die Fotografen Spikes unter den Füßen tragen, um nicht auszurutschen und sich und die teure Ausrüstung nicht zu gefährden. Das sei ihm schon einmal passiert, gesteht Lumme.

Hinzu komme, dass es im Winter schnell dunkel werde. Daher rate er Urlaubern, die sich im Harz nicht auskennen, eine Taschenlampe dabeizuhaben, um sich den Weg leuchten zu können und heil in die Unterkunft zurückzukehren. 

Er selbst versuche sich beim Fotografieren immer weiterzuentwickeln, berichtet Michael Lumme. Er lese Bücher und schaue sich Videos auf Youtube an. So eigne er sich immer mehr Wissen über das Fotografieren an. 

Eigentlich seien Naturaufnahmen seine Lieblingsmotive, doch immer öfter wage er sich auch an Portraits heran. Dies sei insbesondere Freunden und Bekannten geschuldet, die ihn fragten, ob er einmal ein schönes Bild von ihnen machen könne. Auch dieses neue Terrain zu betreten, mache ihm viel Freude.