1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Quedlinburg
  6. >
  7. Rätsel im Harz ist gelöst: „Dürfte gar nicht mehr da sein“: Was Stützmauer auf Stiftsberg in Quedlinburg vor Einsturz bewahrt

Rätsel im Harz ist gelöst„Dürfte gar nicht mehr da sein“: Was Stützmauer auf Stiftsberg in Quedlinburg vor Einsturz bewahrt

Sanierungsarbeiten der Stützmauer im Bereich des Jägergartens auf dem Stiftsberg Quedlinburg sind aufwendiger, als abzuschätzen war. Was dabei auch entdeckt worden ist - und manches erklärt.

Von Petra Korn 24.11.2023, 06:00
Blick in die Baustelle Jägergarten.
Blick in die Baustelle Jägergarten. Foto: Bahß/Stadt Quedlinburg

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Quedlinburg/MZ. - Risse im Mauerwerk, Schäden an Steinen wie Fugen: „Es war klar, die Mauer ist nicht in Ordnung“, sagt Matthias Fischer-Jorzik mit Blick auf die Stützmauer am Jägergarten auf dem Stiftsberg in Quedlinburg. Eine Mauer, „zu der der Statiker gesagt hat, nach seinen Berechnungen dürfte sie gar nicht mehr da sein“, berichtet der Mitarbeiter im Sachgebiet Stiftsberg der Stadtverwaltung.