Neuzugang Khemgin Solivani ist gleich in seinem ersten Spiel für Landesligist SCN erfolgreich

Urlauber trifft sofort

Herrengosserstedter Benjamin Hackbart findet seinen Torinstinkt.

Von Torsten Kühl und Holger Behrens
Gleich in seinem ersten Spiel für den gastgebenden Landesligisten SC Naumburg erfolgreich: Khemgin Solivani  kann von den Lauchaern Johann Thieme (r.) und Christopher Schumann nicht am Schuss gehindert werden.
Gleich in seinem ersten Spiel für den gastgebenden Landesligisten SC Naumburg erfolgreich: Khemgin Solivani kann von den Lauchaern Johann Thieme (r.) und Christopher Schumann nicht am Schuss gehindert werden. (Foto: Torsten Biel)

Naumburg - Die höherklassigen Männerteams aus der Saale-Unstrut-Finne-Region erreichten am Wochenende in ihren Testspielen folgende Resultate.

SC Naumburg - BSC 99 Laucha 3:0 (1:0). Trotz der Niederlage zeigte sich Lauchas Coach Ronny Starch nicht unzufrieden: „Natürlich war Naumburg spielerisch überlegen, und sicher hätte der Gastgeber auch höher gewinnen können, aber läuferisch und kämpferisch hat unser Team eine gute Leistung gezeigt.“ Der Elfmeter, der zum 2:0 führte, sei ein klarer, aber aus Sicht der Glockenstädter ein völlig unnötiger gewesen, und vor dem dritten Treffer hätte man sicher auch Stürmerfoul pfeifen können, so Starch. Aber das sei insgesamt natürlich eher unerheblich.

Tim Kießhauer, Neuzugang  aus Günthersdorf, überzeugte beim SCN gegen Landesklasse-Vertreter Laucha auf der Rechtsverteidigerposition auch mit guten Vorstößen und Flanken.
Tim Kießhauer, Neuzugang aus Günthersdorf, überzeugte beim SCN gegen Landesklasse-Vertreter Laucha auf der Rechtsverteidigerposition auch mit guten Vorstößen und Flanken.
(Foto: Torsten Biel)

Der Trainer auf der anderen Seite, Matthias Krause, hätte sich ein deutlicheres Ergebnis gewünscht, „aber gegen so tief stehende Mannschaften werden wir sicher auch in der Landesliga so manches Mal spielen“. Deshalb sei dieser Test wichtig gewesen. Die Tore für die Domstädter vor 54 Zuschauern im Stadion an der Saalestraße erzielten Jasper Hoffmann (20.), Marcel Müller (50./per Strafstoß) sowie Khemgin Solivani (80.) - der Neuzugang vom Oberligisten Blau-Weiß Zorbau war erst am Morgen aus dem Urlaub zurückgekehrt.

SCN: Khalil - Kießhauer, N. Solivani, B. Hanisch, Böttcher, Eichstädt, M. Denke, Jacob, K. Solivani, J. Hoffmann, Müller (ferner: Ajo, Derwel, Söll, St. Villmann, Majuntke, Mainka).

BSC 99: Reis - Meissner, J. Thieme, D. Ulrich, Krentz, Riesen, Porse, Saal, Sielaff, Karl, Schumann (ferner: Schnauß, Schmidt, Ph. Zille, H. Hoffmann, Kilpert).

ESV Herrengosserstedt - TSG Stotternheim 6:0 (4:0). Für das von Oliver Janicke und Thomas Kitzing trainierte ESV-Team ist die Saisonvorbereitung ein ständiges Auf und Ab: Niederlage beim VfB Apolda (0:3), Sieg im Nachbarschaftsduell in Buttstädt (2:1), dann 0:7-Pleite in Großrudestedt und nun ein deutlicher Erfolg gegen den Thüringer Kreisoberligisten. Herrengosserstedt machte sofort Druck, und Elias Meyer (3.) gelang ein Blitztor. Dass Goalgetter Benjamin Hackbart seinen Torinstinkt wiedergefunden hat, bewies er mit einem Hattrick innerhalb von nur zwölf Minuten. Der bessere Fitnesszustand der Gastgeber spiegelte sich auch nach der Pause in Treffern wider, als André Grosch für den nun dienstlich verhinderten Neuzugang Max Nürnberger (kam vom FC RSK Freyburg) den Kasten hütete. Erneut Hackbart (47.) sowie Spielertrainer Oliver Janicke (51.) schraubten das Ergebnis in diesem fairen Vergleich vor 25 Zuschauern in der Kalkberg-Arena in die Höhe. „Wir freuen uns, werden diesen klaren Erfolg aber auf keinen Fall überbewerten“, war sich das Trainer-Duo einig.

ESV: Nürnberger - Polley, Graupeter, Ma. Wille, M. Löhnert, E. Oberreich, Hermann, T. Krumbholz, E. Meyer, Hackbart, O. Janicke (ferner: Grosch, Grieser, Mi. Wille, Huthuff).

Vor dem Spiel der Jahnstädter gegen Nessa: Zuschauer Tino Stockmann  (l.), hier mit FC-RSK-Päsident Thomas Postleb, macht einen Corona-Schnelltest.
Vor dem Spiel der Jahnstädter gegen Nessa: Zuschauer Tino Stockmann (l.), hier mit FC-RSK-Päsident Thomas Postleb, macht einen Corona-Schnelltest.
(Foto: Torsten Biel)

FC RSK Freyburg - VfB Nessa 0:1 (0:1). Zunächst merkte man den Gästen, die ihr Aufstiegsrecht zur Landesliga wahrgenommen haben, an, dass sie bereits eine Woche länger in der Vorbereitung stecken. Nessa ging durch einen kuriosen Treffer vor 53 Zuschauern im Jahnsportpark früh in Führung: RSK-Torwart Christoph Madeja trat bei einem Abschlag in den Boden und wurde anschließend von Martin Freudenberg (7.) angeschossen, woraufhin der Ball als Bogenlampe im Netz der Freyburger landete. Die Gastgeber agierten erstmals im 4:4:2-System, begannen mit den Stürmern Felix Kaiser und Neuzugang Alexandru Diaconescu (zuletzt Berg im Gau/Bayern). Nach Vorarbeit von Jonas Schmiedl und Chris Linge verfehlte Kaiser den VfB-Kasten nur knapp, und Sergio Schulz köpfte den Ball nach einer Flanke von Linge in die Arme von Gästekeeper Elias Schmidt.

Freyburgs Neuzugang Alexandru Diaconescu (l.) im Kopfballduell.
Freyburgs Neuzugang Alexandru Diaconescu (l.) im Kopfballduell.
(Foto: Torsten Biel)

In der zweiten Halbzeit scheiterten auch Max Schirner mit einem Distanzschuss, den der Nessaer Torwart an den Pfosten lenkte, und Kapitän Jonas Weise nach Vorarbeit von Neuzugang Marius Nauhardt (kam vom FSV Klosterhäseler) an Schmidt. Auf der Gegenseite vergab Freudenberg, der allein auf Denis Hörnig, der nun zwischen den Pfosten stand, zulief, eine „Hundertprozentige“. Zum Einsatz kam bei den Platzherren auch der dritte Neuzugang, Kevin Wätzel (Bad Bibra/Saubach). Freyburgs Co-Trainer Steffen Giese lobte den souveränen Auftritt von Schiedsrichter René Hammerschmidt in dieser fairen Partie.

FC RSK: Madeja - Schmiedl, Schulz, Diaconescu, St. Lehwald, Weise, Kaiser, Linge, Rosenberg, Schirner, Wätzel (ferner: Hörnig, Till Kirchhoff, Kitzmann, Nauhardt).

SV Großgrimma - SC Naumburg II 1:1 (0:0). Ihr erstes Testspiel bestritt die SCN-Reserve beim eine Etage höher um Punkte kämpfenden Landesklasse-Vertreter Großgrimma. In der 11. Minute hätte es Strafstoß geben müssen; da waren sich beide Mannschaften einig. Gästespieler Tim Romahn wurde von den Beinen geholt, doch der Pfiff des Referees ertönte nicht. Zweimal Neuzugang Justin Hermsdorf und Boni Yaou vergaben gute Möglichkeiten der Naumburger. Die zweite Hälfte zeigte dann einen gewissen Kräfteverschleiß; nun war es ein Spiel auf Augenhöhe, und das SVG-Team traf nur die Querlatte. Yaou (59.) setzte dann stark nach, nahm dem herausgeeilten Torhüter den Ball ab und traf zum 0:1. Eine Unkonzentriertheit ermöglichte den Gastgebern die große Chance zum Ausgleich. Fabian Großmann foulte im eigenen Strafraum Bastian Schlag, aber den fälligen Elfmeter parierte SCN-Keeper Lion Schmidt überragend. Der Ausgleichtreffer gelang Justin Bauer (84.) per Abstauber. „Alles in allem war es eine gute Leistung unserer Mannschaft“, sagte Naumburgs Coach Patrick Hausmann.

SCN II: Schmidt - Großmann, Holey, St. Hagge, M. Grohall, Schätz, Romahn, Nguyen, Henneberg, Deckert, J. Hermsdorf (ferner: Yaou, St. Reinicke).

FC ZWK Nebra - SV Teutschenthal 9:0 (6:0). Die Kreisliga-Kicker aus dem Saalekreis, die in der Unstrutregion ein Trainingslager absolvierten, gerieten schnell auf die Verliererstraße. Marvin Christiani (9.) nach einem sehenswerten Angriff über Markus Konieczny und Tobias Breuer, Lukas Poweleit mit einem Doppelpack - per Abstauber nach einem abgewehrten Schuss von Christopher Weihrauch (11.) sowie nach Vorarbeit von Christiani (16.) - und Breuer nach Zuspiel von Poweleit (20.) stellten das Ergebnis auf 4:0. Ein Eigentor der Gäste nach einer Hereingabe von Konieczny sowie Weihrauch aus der Drehung (45.) machten bis zur Pause das halbe Dutzend ZWK-Treffer voll. Lukas Sander (62./ 70.), jeweils nach Vorarbeit von Niklas Hesse, und zum krönenden Abschluss erneut Breuer nach einem gelungenen Spielzug über Tom Bruder und Christiani (75.) bauten den Vorsprung von Kreisoberligist Nebra weiter aus.

FC ZWK: Horstmann - Konieczny, Möder, Schulschefski, Hess, Breuer, Hesse, Chr. Weihrauch, Schröder, Poweleit, Marvin Christiani (ferner: O. Trabert, Bruder, Sander, Hübner).

Empor Buttstädt II - Lossa/ Rastenberg 3:4 (2:2). Die Eintracht/Union-Kombination hat auch das zweite Spiel der neuen „Friends League“ mit befreundeten Teams aus Thüringen für sich entschieden. Allerdings hatte diese Partie, die am Freitagabend vor 70 Zuschauern in Großbrembach ausgetragen wurde, keine günstigen Vorzeichen für die Gäste gehabt. Sie reisten nur mit zwölf Spielern an, und dann verletzte sich Torhüter Manuel Zerlin beim Aufwärmen. Für ihn sprang der einzige Reservespieler, Steve Gerhardt, ein. Durch einen Kopfball von Richard Reuter (10.) gingen die Einheimischen in Führung, aber fast im Gegenzug glich Justin Krämer (12.) nach Vorlage von Justin Rösler aus. Marcus Knof (20.) brachte die Gastgeber erneut in Front, ehe Mario Rahaus (44.) per Strafstoß nach Foul an Michael Neuhauß zum 2:2 erfolgreich war. Den dritten Gästetreffer erzielte Kai Vollrath (60.) nach einem Eckstoß von Neuhauß. Christian Dannehl (68.) stellte nach einem Konter noch mal den Gleichstand her, aber Kapitän Vollrath (84.) glückte nach Flanke von Krämer der Siegtreffer der Lossaer und Rastenberger.

Eintracht/Union: Gerhardt - Göhle, P. Oberreich, Jöricke, Uhlig, K. Vollrath, Neuhauß, Rahaus, Krämer, Rösler, Köhler.

Lossa/Rastenberg - FSV Sömmerda II 4:0 (2:0). Personell besser aufgestellt als zwei Tage zuvor, zeigten die Gastgeber am Sonntag ein ansehnliches Spiel. Justin Krämer (16./nach Vorlage von Leonard Wagner) und Marcus Jöricke (19./nach einem sehenswerten Angriff über Michael Neuhauß und Krämer) sorgten für die Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel bauten Mario Rahaus (67./per Strafstoß nach Foul an David Schiele) sowie erneut Krämer (69./nach einem von Torhüter Tommy Fechner eingeleiteten Spielzug und einer Hereingabe von Rahaus) den Vorsprung aus.

Blau-Weiß Günthersdorf II - SV Mertendorf 2:3 (1:2). Zum Auftakt seiner Saisonvorbereitung setzte sich der Kreisoberligist aus dem Wethautal am Freitagabend durch Tore von Carl-Thomas Lohrke (18.), Maximilian Kranz (34.) und Felix Bach (85.) bei der Reserve des Landesligisten knapp durch.

Blau-Weiß Grana - Gleinaer SV 2:3 (1:1). Für die Gäste war dieses Duell zweier Kreisligisten der erste Test nach der Corona-Pause. Nach einem Foul an Nick Arnold im Strafraum der Blau-Weißen verwandelte Kapitän Max Illig (25.) den fälligen Elfmeter zum Führungstreffer der Gleinaer. Elf Minuten später ließ Kalyfa Diallo auf der Gegenseite GSV-Keeper Michael Schmidtsdorf keine Chance, und es stand 1:1. In der zweiten Halbzeit setzten sich die Gäste immer besser in Szene. Fabian Peschke (51.) per Direktabnahme nach Flanke von Arnold und dann Arnold (70.) selbst stellten das Ergebnis auf 1:3. In der Schlussminute konnte Benjamin Walter noch einmal verkürzen.

Hohenmölsen II/Großgrimma III/Burgwerben II - Baumersroda II/Burgscheidungen 5:1 (1:0). Marcel Hribal (25.) und Martin Faust (47.) trafen für die Dreierkombi, ehe Hannes Sander (53.) mit einem Kopfball nach Flanke von Tobias Tenscher für die Schützlinge von Trainer Heiko Böttcher verkürzte. Sander verpasste mit einem Schuss an den Außenpfosten den möglichen Ausgleich. Mehr Glück im Abschluss hatten die Gastgeber, die das Ergebnis durch Treffer von André Koch (65.) sowie Florian Heidenreich (83./87.) ausbauten. Maik Nörren, Torwart des in der Kreisklasse spielenden BSV/SVB-Teams, verhinderte mit guten Paraden eine höhere Niederlage.

VSG Löbitz - Osterfeld II/Meineweh 3:3 (2:1). Das junge Team der Gastgeber zeigte am Sonntag eine solide Leistung. Die Gäste gingen durch ein Eigentor von Philipp Binder (12.) in Führung, doch bis zum Seitenwechsel drehten die Löbitzer das Spiel durch Treffer von Erik Fengler (nach Vorlage von Sebastian Hüttig) und Hüttig (nach Pass von Tom Böhme). Zwei Minuten vor der Pause hatten sie sogar die Chance zum 3:1, aber nach einem Foul an Böhme und dem Elfmeterpfiff des souveränen Schiedsrichters Silvio Schaller traf Philipp Malisch vom Strafstoßpunkt nur das Lattenkreuz. Lucas Cebulla (49.) erhöhte nach Vorarbeit von David Naujoks und Hüttig auf 3:1, doch die Gäste stellten mit zwei späten Treffern noch den Gleichstand her.

SV Kretzschau - SC Naumburg III 2:2 (1:2). Der in der Kreisklasse spielenden SCN-Dritten gelang am Sonntag beim Kreisoberligisten durch die Treffer von Alwin Zedler und Tim Sommer mit dem Remis ein Achtungserfolg.

Weiter spielten: Reinsdorfer SV - SV Teutschenthal 4:4 (alle vier Tore der Gastgeber erzielte Dirk Bornschein), Lützen/Meuchen - SV Mertendorf II 5:0.