Hauptpreis beim Tippspiel von Tageblatt/MZ ist wieder ein 500-Euro-Gutschein für Euronics XXL

Top-Match der vierten Runde steigt in Zeitz

Fußball: Am Wochenende steht in der Region das Pokalgeschehen im Mittelpunkt.

Von Torsten Kühl und Klaus-Peter Krümmling
Die Geschäftsführerin unseres langjährigen Tippspielpartners Euronics XXL in Naumburg, Marlene Raddei, präsentiert den Hauptpreis, den am Ende der Hinrunde der Sieger oder die Siegerin der Gesamtwertung erhalten wird.
Die Geschäftsführerin unseres langjährigen Tippspielpartners Euronics XXL in Naumburg, Marlene Raddei, präsentiert den Hauptpreis, den am Ende der Hinrunde der Sieger oder die Siegerin der Gesamtwertung erhalten wird. (Foto: Hellfritzsch)

Naumburg - Nachdem der Burgenlandpokal der vergangenen Saison coronabedingt abgebrochen werden musste, startet nun ein neuer Wettbewerb. In der Ausscheidungsrunde an diesem Wochenende sind acht Teams der Saale-Unstrut-Finne-Region vertreten, die fast alle auch in der vierten Runde des Tippspiels unserer Zeitung vorkommen (siehe unten). Die anderen hiesigen Mannschaften erhielten Freilose.

Wieder teilnahmeberechtigt sind in dieser Saison auch Reserveteams, die in der Landesklasse und der Kreisoberliga um Punkte kämpfen - also damit auch der SC Naumburg II. Bereits am Freitagabend gastiert die Elf von Trainer Patrick Hausmann bei Kreisklasse-Vertreter SG Könderitz, der aus den ersten Partien der neuen Serie drei Punkte geholt hat.

Das absolute Topspiel der Ausscheidungsrunde ist das Landesklasse-Duell zwischen dem 1. FC Zeitz und dem FC RSK Freyburg. In der ersten Hauptrunde dieses Wettbewerbs standen sich beide Kontrahenten in der Saison 2008/09 schon einmal gegenüber. Damals gewannen die Zeitzer in Freyburg mit 2:1 nach Verlängerung. Die RSK-Führung durch Tino Jaenisch drehten die Gäste durch Tore von Kühn und Görg. Im Punktspielalltag ist die Bilanz der Jahnstädter im Vergleich mit den Elsterstädtern, bei denen sie übrigens kommende Woche in der Meisterschaft erneut anreisen müssen, ausgeglichen (3/1/3).

Vermeintlich ebenso auf Augenhöhe stehen sich in Löbitz die gastgebende VSG und Motor Zeitz - beide spielen in der Kreisklasse - gegenüber. Auch wenn es schon einige Jährchen her ist: Von 2003 bis 2010 traf man sich in 14 Meisterschaftsspielen aufeinander. Aus Sicht der Wethautaler besteht da allerdings Nachholbedarf (3/1/10-Bilanz bei 18:54 Toren).

In weiteren Pokalpartien des Wochenendes sind die Gäste, weil gegenüber den Platzbesitzern eine Spielklasse höher „beheimatet“, favorisiert. Deutliche Überraschungen würden Siege des Kreisligisten Bad Bibra/Saubach (am Sonnabend gegen den SV Spora) sowie der Kreisklasse-Kicker des FSV Klosterhäseler (morgen gegen Wacker Wengelsdorf) und von Germania Schönburg/Possenhain (am Sonntag gegen den ESV Herrengosserstedt) darstellen. Denn die Gäste spielen alle in der Landesklasse und damit zwei beziehungsweise sogar drei Etagen höher.

Der SV Kretzschau (Kreisoberliga) will am Sonntag - Anstoß ist hier erst um 15 Uhr - den sehr sattelfesten Abwehrverbund des BSC 99 Laucha knacken. Das Landesklasse-Team aus der Glockenstadt steht nach drei Saisonpartien bei 1:1 Toren.

Die erste Hauptrunde des Burgenlandpokals ist dann für das Wochenende 8. bis 10. Oktober angesetzt. Weitere Termine - Achtelfinale: 12./13. November; Viertelfinale: 17. bis 19. Dezember; Halbfinale: 25. bis 27. März 2022; Finale: Pfingstsonntag, 5. Juni.

Im wieder reaktivierten Reservepokal werden am 9. Oktober beziehungsweise 13. November insgesamt fünf Partien der Ausscheidungsrunde - unter anderem mit Balgstädt/Laucha II und Lossa/ Rastenberg II - ausgetragen. Für diesen Wettbewerb haben insgesamt 21 Teams gemeldet, darunter auch der Baumersrodaer SV II, SC Naumburg III, FC ZWK Nebra II und Blau-Weiß Bad Kösen II, die zunächst Freilose erwischt haben. Der Gewinner des Reservepokals wird dann einen Startplatz im Burgenlandpokal des Spieljahres 2022/23 erhalten

In der hiesigen Kreisklasse-Staffel steht am Sonnabend eine Nachholpartie zweier noch siegloser Teams auf dem Plan. Während die gastgebende Mertendorfer Reserve ihr bisher einziges Saisonspiel mit 0:6 bei Baumersroda II verloren hat, zogen die Reinsdorfer zunächst gegen die SG ZW Karsdorf (1:2) und dann - allerdings stark ersatzgeschwächt - bei Spitzenreiter SCN III (0:5) den Kürzeren. Die Naumburger wiederum empfangen morgen bereits um 14 Uhr den SV Kaiserpfalz.

Ronny Bleil (vormals Zeidler) ist Vizekapitän des SV Germania Schönburg/Possenhain, auch Schiedsrichter und in dieser Woche unser Tipp-Experte.
Ronny Bleil (vormals Zeidler) ist Vizekapitän des SV Germania Schönburg/Possenhain, auch Schiedsrichter und in dieser Woche unser Tipp-Experte.
(Foto: Bleil)

Die Kreisklasse-Mannschaft seines Vereins ist in der Ausscheidungsrunde des Burgenlandpokals am Sonntag gegen den ESV Herrengosserstedt krasser Außenseiter. Und deshalb denkt Vizekapitän Ronny Bleil (vormals Zeidler) auch, dass es für den SV Germania 99 Schönburg/Possenhain heftig werden könnte, knapp zweistellig sogar, wie er als Tipp-Experte unserer Zeitung vorhersagt. Bei dem 35-jährigen Industriereiniger geht es derzeit zu Hause ziemlich turbulent zu. Vor zwei Wochen ist Bleil Vater geworden. Und weil er den Namen seiner Frau angenommen hat (Hochzeit war auch in diesem Jahr), „durfte ich den Namen meines Sohnes aussuchen“. Und deshalb heißt der Junge jetzt Béla Piet - schließlich ist sein Vater Fan der Band „Die Ärzte“. Ronny Bleil unterstützt seinen Verein auch als Schiedsrichter und pfeift meist die Heimspiele der „Alten Herren“. Als Aktiver hilft er nur noch im Notfall aus. „Am Sonntag wird es urlaubsbedingt wohl wieder so weit sein.“

So tippt Ronny Bleil:

SV Mertendorf II - Reinsdorfer SV 2:2

VSG Löbitz - Motor Zeitz 1:3

FSV Klosterhäseler - Wengelsdorf 0:4

1. FC Zeitz - FC RSK Freyburg 1:3

Bad Bibra/Saubach - SV Spora 0:6

Lützen/Meuchen - Goseck/Markwerben 3:2

Droyßiger SG - TSV Großkorbetha 1:3

Schönburg/Possenhain - Herrengosserstedt 1:9

TSV Tröglitz - SSC Weißenfels II 1:3

SV Kretzschau - BSC 99 Laucha 0:3