Kann Herrengosserstedt die „rote Laterne“ in der Landesklasse, Staffel 9, abgeben?

Schlusslicht unter Druck

Fußball-Vorschau: Landesligist SC Naumburg empfängt „Angstgegner“ aus Stedten.

Von Torsten Kühl und Klaus-Peter Krümmling
Verhakt und eingefädelt. Jakob Fiedler (unten) - hier mit dem Sporaer Nico Hermsdorf - will mit dem ESV Herrengosserstedt die Negativserie im Landesklasse-Heimspiel gegen den SSC Weißenfels II beenden.
Verhakt und eingefädelt. Jakob Fiedler (unten) - hier mit dem Sporaer Nico Hermsdorf - will mit dem ESV Herrengosserstedt die Negativserie im Landesklasse-Heimspiel gegen den SSC Weißenfels II beenden. (Foto: Andreas Löffler)

Naumburg - Mit Chris Kaufmann vom SV Kaiserpfalz, der in dieser Woche unser Experte ist, blicken wir auf die zehn Partien der fünften Runde des regionalen Tippspiels unserer Zeitung. Kaufmann wird vom Vereinsvorsitzenden Julian Kovatsch als „unser Motor“ bezeichnet. Was genau das bedeuten soll, fragten wir den 25-jährigen zentralen Mittelfeldspieler des SV Kaiserpfalz. Kurbelt er von seiner Position aus das Spiel der Kaiserpfälzer in der Kreisklasse an? „Ja, vielleicht auch das“, antwortet Chris Kaufmann. „Aber ich sehe mich auch noch ein wenig in einer anderen Rolle. Ich versuche nämlich, weil unser Spielertrainer Jens Bärschneider berufsbedingt nicht mehr so viel Zeit hat, mehr und mehr seinen Part zu übernehmen.“ Soll heißen: ein bisschen coachen, viel motivieren, auf und neben dem Platz vorangehen.

Chris Kaufmann vom SV Kaiserpfalz ist in dieser Woche unser Tippspiel-Experte.
Chris Kaufmann vom SV Kaiserpfalz ist in dieser Woche unser Tippspiel-Experte.
(Foto: Verein)

Das klappt derzeit sehr gut bei den SVK-Kickern, die sich bekanntlich aus dem SV Wacker Memleben und der Fußball-Abteilung des Wohlmirstedter SV formiert haben. „Erst mussten wir uns natürlich finden, so mancher war auch skeptisch, ob die Fusion wie erhofft klappt, aber mittlerweile läuft es super“, erzählt der in Reinsdorf wohnende Industriemechaniker. Je ein Sieg und eine Niederlage stehen in dieser Saison der Staffel 1 für die Kaiserpfälzer bislang zu Buche. Am morgigen Sonnabend im Heimspiel gegen die SG ZW Karsdorf, die nur schwer einzuschätzen sei, wie Kaufmann meint, müsse man versuchen, Eckbälle gegen sich zu vermeiden. Das habe er vor zwei Wochen, als sein Team spielfrei war und er deshalb die Karsdorfer bei deren 1:0-Sieg gegen Baumersroda II beobachten konnte, als Erkenntnis mitgenommen. Anstoß ist übrigens am Sonnabend um 15 Uhr in der Wohlmirstedter „Küchenteicharena“.

Der Wochensieger beziehungsweise die Wochensiegerin erhält wieder 50 Euro, spendiert von der BRU Security GmbH Naumburg. Bei Punktgleichheit entscheidet (unter Ausschluss des Rechtsweges) das Los. Der Gewinner oder die Gewinnerin der Gesamteinzelwertung wird mit einem 500-Euro-Gutschein für Euronics XXL in Naumburg belohnt. Sollte es am Ende der Hinrunde mehrere punktgleiche Tipper an der Spitze geben, entscheidet ein Stechen. Und das beste Team der Hinrunde erhält einen 100-Euro-Gutschein für das Freyburger Teamwork-Sporthaus F.C.Röder.

LANDESLIGA: SC Naumburg - Romonta Stedten. Bislang haben die Domstädter gegen Stedten nur „im Trüben gefischt“, wie insgesamt vier Niederlagen (bei 3:10 Toren) in bisher je zwei Heim- und Auswärtsspielen belegen. Da waren beide Fusionsvereine des SCN gegen Romonta zumindest etwas erfolgreicher. In Landesliga und Landesklasse kam Naumburg 05 auf eine 4/11/5-Bilanz (bei 36:37 Toren) und der NBC auf eine 8/4/8-Bilanz (31:31). Nach der knappen Auftaktniederlage gegen den 1. FC Merseburg II, der dann übrigens weitersiegte und aktuell verlustpunktfreier Tabellenführer ist, sind die Schwarz-Roten nach zuletzt zwei Erfolgen Ranglistendritter der Staffel Süd. Die Stedtener liegen mit vier Zählern auf Rang acht.

Chris Kaufmann tippt 2:0, Tageblatt/MZ tippt ebenfalls 2:0.

LANDESKLASSE: ESV Herrengosserstedt - SSC Weißenfels II. Alles andere als zufrieden ist man mit Sicherheit beim ESV, der in seinen drei bisherigen Partien der Staffel 9 im Schnitt fast sechs Gegentore kassiert hat und die „rote Laterne“ trägt. Dass die Herrengosserstedter nun gegen die SSC-Reserve, die zuletzt 1:2 gegen Tabellenprimus Braunsbedra verlor, ihre Negativserie stoppen können, erscheint fraglich.

Chris Kaufmann tippt 0:2, Tageblatt/MZ tippt 1:3.

SV Braunsbedra - BSC 99 Laucha. Eben jener Spitzenreiter aus dem Geiseltal ist morgen Gastgeber der Glockenstädter. Diese haben zwar noch kein Spiel gegen den SVB verloren, allerdings coronabedingt auch noch nicht dort antreten müssen. Der von ihnen bisher gegen Braunsbedra erzielte Sieg (2:1) und das Remis (1:1) gelangen den BSC-Kickern jeweils auf eigenem Platz. Da darf man gespannt sein, wie die Premiere beim bisher, neben den Zeitzern, in dieser Saison noch ungeschlagenen Ex-Oberligisten ausfällt.

Chris Kaufmann tippt 2:1, Tageblatt/MZ tippt ebenfalls 2:1.

1. FC Zeitz - FC RSK Freyburg. Das Topspiel dieser Runde, jedenfalls von der Papierform her, steigt am Samstag in der Elsterstadt. Sollten die Freyburger dort gewinnen (es wäre das erste Mal) und zeitgleich die Braunsbedraer gegen Laucha verlieren, würde das RSK-Team an die Tabellenspitze rücken. Doch man sollte vielleicht nicht gar so verwegen nach vorn blicken, schließlich haben die Jahnstädter vor Wochenfrist ihr Pokalspiel in Zeitz sehr deutlich mit 0:5 verloren, wenngleich das Ergebnis sicher etwas zu hoch ausfiel, wie Steffen Giese, nun alleinverantwortlicher Coach der Freyburger, berichtete.

Chris Kaufmann tippt 4:1, Tageblatt/MZ tippt ebenfalls 4:1.

KREISOBERLIGA: Blau-Weiß Bad Kösen - SV Kretzschau. Während die ungeschlagene Reserve des SC Naumburg (Tabellenzweiter mit sieben Zählern) bereits am heutigen Freitag im Stadion die SV Mertendorf (null Punkte aus zwei Partien, Rang neun) empfängt, wollen die Bad Kösener ihre „weiße Weste“ in der Kreisoberliga-Bilanz mit Kretzschau wahren. Diese lautet vier Spiele, vier Siege, 11:1 Tore. Zuletzt haben die Blau-Weißen gegen diesen Kontrahenten vor 20 Jahren in der Landesklasse verloren. Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Großkorbetha können sich die Schützlinge von Trainer Matthias Große freilich keinen weiteren Ausrutscher erlauben auf dem Weg zum angestrebten Titelgewinn.

Chris Kaufmann tippt 2:2, Tageblatt/MZ tippt 3:1.

FC ZWK Nebra - Eintracht Profen. Der Tabellenführer von der Unstrut (gleichauf mit der SCN-Zweiten) hat gegen die Profener eine negative Gesamtbilanz. Sechs Siegen der Nebraer stehen neun Erfolge der Eintracht gegenüber; zudem gab es zwei Remis.

Chris Kaufmann tippt 3:0, Tageblatt/MZ tippt 2:1.

Grün-Gelb Osterfeld - Lossa/ Rastenberg. Die länderübergreifende Spielgemeinschaft ist derzeit das Schlusslicht des Burgenland-Oberhauses. Sie hat ihre beiden Niederlagen allerdings gegen das noch ungeschlagene Spitzenduo kassiert. Die Osterfelder hatten vor zwei Wochen 1:5 beim FC ZWK Nebra verloren und schossen sich den Frust darüber beim 11:0-Erfolg im Pokal beim Kreisklasse-Vertreter Keutschen/Trebnitz/Luckenau von der Seele.

Chris Kaufmann tippt 2:1, Tageblatt/MZ tippt 2:2.

KREISLIGA: Baumersrodaer SV - FC ZWK Nebra II. Es ist das Spitzenspiel der hiesigen Staffel 1, treffen doch die beiden einzigen noch ungeschlagenen Teams aufeinander. Der BSV, Topfavorit auf den Gewinn der Meisterschaft, hat seine bisherigen Partien gewonnen (jeweils mit 3:1 bei der Freyburger Reserve und der Kombination Balgstädt/Laucha II). Die Nebraer erreichten bei letztgenanntem Team ein 3:3, ehe sie Bad Bibra/Saubach daheim mit 2:0 bezwangen. Nun feiern die Baumersrodaer morgen Heimspielpremiere in dieser Saison.

Chris Kaufmann tippt 3:3, Tageblatt/MZ tippt 2:1.

Gleinaer SV - FC RSK Freyburg II. Die Jahnstädter reisen als Spitzenreiter in den Nachbarort. Sie haben wie der Baumersrodaer SV sechs Punkte, aber das bessere Torverhältnis - jedoch ein Spiel mehr ausgetragen. Gleina hat bei der Herrengosserstedter Reserve 4:0 gewonnen, die anderen beiden Begegnungen allerdings verloren (2:4 daheim gegen Bad Kösen II und 1:2 bei Bad Bibra/Saubach). Es bleibt abzuwarten, wie viele Akteure die RSK-Zweite wieder an ihr personell zurzeit arg gebeuteltes Landesklasse-Team abgeben muss.

Chris Kaufmann tippt 0:4, Tageblatt/MZ tippt 3:2.

KREISKLASSE: SV Kaiserpfalz - SG ZW Karsdorf. Coronabedingt haben die Kaiserpfälzer erst ein Heimspiel (2:2) gegen die Karsdorfer bestreiten können, während sie bei ihren beiden Gastspielen im Wetzendorfer Sportforum, der Heimstätte der ZW-Kicker, zweimal mehr oder weniger klar unterlagen (3:5/0:6). Da wird man sich beim SVK nun endlich den ersten Sieg nach der Fusion gegen die „Zementsäcke“, wie sich die Karsdorfer selbst liebevoll nennen, vorgenommen haben. In der laufenden Saison liegen die Gastgeber nach einem Sieg (3:1 gegen Klosterhäseler) und einer Niederlage (nur 0:1 bei Tabellenführer Naumburg III) aktuell auf Platz vier, während die morgigen Gäste bereits sechs Punkte auf dem Konto haben und zurzeit Zweiter der Rangliste in der hiesigen Staffel 1 sind. Gegen den Primus aus der Domstadt hatte es zum Auftakt eine 1:5-Heimniederlage gegeben. Danach feierten die Schützlinge von Spielertrainer Matthias Litzkendorf Siege beim Reinsdorfer SV (2:1) und gegen Baumersroda II (1:0).

Chris Kaufmann tippt 2:1, Tageblatt/MZ tippt 1:2.