Zweites Mal Fotowettbewerb durchgeführt

Neuer Kalender zeigt die Vielfalt des Geo-Naturparks

Verein verzeichnet gute Resonanz auf Aktion für Hobbyfotografen.

Von Anke Losack 24.11.2021, 09:19
Geo-Naturpark-Geschäftsführer Matthias Henniger (M.) und die Mitarbeiter Dirk Rothhämel (r.) und Gerrit Hofert mit dem Kalender.
Geo-Naturpark-Geschäftsführer Matthias Henniger (M.) und die Mitarbeiter Dirk Rothhämel (r.) und Gerrit Hofert mit dem Kalender. (Foto: A. Losack)

Nebra - Beim Durchblättern des Naturpark-Kalenders für 2022 macht Matthias Henniger beim Juni-Bild kurz halt. „Über das haben wir uns besonders gefreut“, meint der Geschäftsführer vom Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland. Das Motiv zeigt sowohl die Neuenburg in Freyburg als auch den nahe gelegenen Herzoglichen Weinberg, der dem Naturpark gehört. Dass es das Foto in den Kalender des Naturparks geschafft hat, ist den Teilnehmern und Abstimmenden des Fotowettbewerbes zu verdanken (wir berichteten).

Wie schon für den Kalender 2021 hatte der Naturpark einen öffentlichen Aufruf gestartet, den 2022er zu gestalten. Im Internet wurde ein Fotowettbewerb geschaltet, bei dem Hobbyfotografen ihre schönsten Bilder aus dem Naturpark-Gebiet einreichen konnten. Und das haben sehr viele getan, wie Geschäftsführer Henniger berichtet. Die Anzahl der Motive, die zur Auswahl standen, habe weit im dreistelligen Bereich gelegen, sagt er. Sowohl zahlreiche Leute aus der Region als auch Besucher des Naturparks haben seinen Angaben zufolge teilgenommen.

Abstimmung im Internet über beste Fotos

Ein Filter auf der freigeschalteten Internetplattform habe dafür gesorgt, dass Bilder, die nicht die entsprechende Auflösung oder das für den Kalender notwendige Querformat hatten, direkt aussortiert wurden. Im Jahr zuvor war das noch nicht möglich. „Da haben wir uns gequält, und viele gute Motive sind erst am Ende rausgeflogen“, erklärt Henniger.

Nach Ablauf der diesjährigen Einreichungsfrist gab es dann einen Monat lang eine Online-Abstimmung, aus der die zwölf Motive, die nun im Kalender für 2022 zu sehen sind, resultieren. „Wir haben uns nur die Freiheit genommen, diese den Monaten zuzuordnen“, so Henniger, der konstatiert, dass der diesjährige Fotowettbewerb wieder ein voller Erfolg war. Für die Teilnehmer, deren Bilder es in den 2022er-Kalender geschafft haben, gab es Präsente wie zum Beispiel eine Weinverkostung oder Tickets für die „Arche Nebra“.

Der Kalender beinhaltet Motive, die die Natur sowie Sehenswürdigkeiten aus dem Gebiet des Geo-Naturparks Saale-Unstrut-Triasland in unterschiedlichen Jahreszeiten, Lichtverhältnissen und Momentaufnahmen zeigen. Die Burg Querfurt und die Neuenburg in Freyburg als beliebte Fotomotive sind unter anderem darin zu finden. Die Vielfalt der Natur zeigt beispielsweise ein Bild vier junger Füchse. „Ich denke, das war ein Schnappschuss“, meint der Geschäftsführer. Auf jedem Kalenderblatt liefert ein kurzer Text zusätzliche Informationen zum Motiv.

An verschiedenen Verkaufsstellen erhältlich

Der Naturpark-Kalender im A3-Format ist unter anderem beim Obsthof Müller in Querfurt, in der „Arche Nebra“ in Kleinwangen und im Büro des Naturparks, Unter der Altenburg 1, in Nebra erhältlich. Insgesamt 1.200 Exemplare ließ der Verein drucken, sagt Matthias Henniger und nennt in diesem Zusammenhang den Kanuverleih Nebra, den Landschaftspflegehof Karsdorf, die MKW Mitteldeutsche Hartstein-Kies- und Mischwerke GmbH Naumburg, die Usum Abfallentsorgungs- und Recyclinggesellschaft mbH sowie die Meliorations- Straßen- und Tiefbau GmbH Laucha als finanzielle Unterstützer des Projekts.

Für den 2023er-Kalender werde es erneut einen Fotowettbewerb geben, sagt der Naturpark-Chef. „Da das jetzt zweimal so schön funktioniert hat, werden wir es wieder tun und zeitnah den nächsten Aufruf starten.“