EM-Tippspiel von Tageblatt/MZ wird durch acht Olympia-Partien entschieden

Doppelsieg dank Stechen

Fußball: Michael Tönnies gewinnt nach der Team- auch die Einzelwertung.

Von Torsten Kühl
Tippspielgewinner  Michael Tönnies freut sich zusammen mit seiner Partnerin Andrea Hirle.
Tippspielgewinner Michael Tönnies freut sich zusammen mit seiner Partnerin Andrea Hirle. (Foto: Tönnies)

Naumburg - Er hat nichts mit dem gleichnamigen früheren Torjäger des MSV Duisburg zu tun, auch nichts mit dem Schlachthof-König aus dem Ruhrgebiet und langjährigen Schalke-Präsidenten, auch wenn einer seiner Söhne tatsächlich dessen Vornamen (Clemens) trägt. Michael Tönnies aus Bempflingen in Baden-Württemberg hat beim Fußball-EM-Tippspiel von Naumburger Tageblatt/ MZ beinahe komplett abgeräumt.

Zwar war dem Versicherungsvertreter kein Spieltagssieg - da gab es jeweils 50 Euro und im Finale sogar die doppelte Summe, spendiert von der BRU Security GmbH Naumburg - vergönnt, doch Tönnies setzte sich in beiden Gesamtwertungen durch: bei den Teams zusammen mit seiner Partnerin Andrea Hirle und nun quasi nach Verlängerung auch im Einzelklassement.

Weil nach der EM mit Michael Tönnies auch der Wengelsdorfer Hannes Schunke und der Glauchauer Dominik Anders punktgleich an der Spitze der Einzelgesamtwertung gelegen hatten, holte unsere Zeitung - wie für diesen Fall vorher angekündigt - das gute alte Stechen aus der Mottenkiste. Die nächstbeste Möglichkeit bot sich beim olympischen Fußballturnier, das am Donnerstag in Japan begann (wir berichteten). Das Top-Trio tippte die acht Partien des ersten Spieltags in den vier Gruppen, schickte seine Vorhersagen per E-Mail an unsere Lokalsportredaktion, und nun gibt es einen offiziellen Endstand: Tönnies setzte sich mit sieben Punkten vor Anders (4) und Schunke (3) durch und darf sich nun auf einen 250-Euro-Gutschein für Euronics XXL in Naumburg freuen.

In den kommenden Tagen wird an einem Übergabe-Modus gebastelt; schließlich müssen Tönnies und Hirle auch noch ihr 30-Liter-Fass Bier der Naumburger Maischter, das sie als bestes Team abgestaubt haben, in der Domstadt abholen.