Interview mit Hartmut HandschakLandrat des Saalekreises: Der Star Park ist tot, es lebe die Alternative!

Kabelsketal will den Star Park II nicht. Ein Rückschlag für den Saalekreis. Der sucht nun nach Alternativen. Denn ein großes Industrie- und Gewerbegebiet werde dringend benötigt, sagt Landrat Hartmut Handschak. Allerdings will der Kreis am Namen arbeiten.

Aktualisiert: 07.12.2022, 12:29
Der Protest gegen den "Star Park II"in Kabelsketal war erfolgreich. Wie geht es jetzt weiter? 
Der Protest gegen den "Star Park II"in Kabelsketal war erfolgreich. Wie geht es jetzt weiter?  Foto: Jan Woitas/dpa

Merseburg/MZ - 9:8 - mit diesem Abstimmungsergebnis lehnte der Gemeinderat Kabelsketal kürzlich den Bau des Star Parks II auf seiner Gemarkung ab. Das Gewerbegebiet sollte ein Leuchtturmprojekt des Saalekreises im Strukturwandel werden. Robert Briest sprach mit Landrat Hartmut Handschak (parteilos) und Tino Haring, Geschäftsführer der Kreisentwicklungsgesellschaft, über die Gründe für die Ablehnung, die Suche nach Alternativen und was mit den fast 150 Millionen Euro Fördergeld passieren soll.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.