1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Merseburg
  6. >
  7. APK AG Merseburg hat neues Reyclingverfahren entwickelt und will expandieren - kommt neues Werk in Merseburg-Leuna-Schkopau?

Neues Verfahren zum Reycling von FolienMerseburger APK AG will expandieren und neue Werke bauen - eins auch in der Region

Die APK AG hat ein neues Verfahren zum Recyceln von Kunststoff entwickelt. Damit setzt sie nun auf Expansion - weltweit. Zunächst will das Merseburger Unternehmen aber zwei neue Werke in Deutschland bauen, eines davon in der Region Merseburg-Leuna-Schkopau.

Von Robert Briest 22.12.2022, 17:47
Technologieleiter Hagen Hanel von der APK AG  zeigt die Anlage des lösungsmittelbasierten Recyclings.
Technologieleiter Hagen Hanel von der APK AG  zeigt die Anlage des lösungsmittelbasierten Recyclings. (Foto: Robert Briest

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Merseburg/MZ - Wenn Hagen Hanel die neuartige Technologie erklärt, mit der das Merseburger Unternehmen APK AG künftig global expandieren und für das es wohl in der Region in Größenordnungen investieren möchte, ist ein wenig Phantasie gefragt. Denn zeigen kann der Technologieleiter nur den Ausgangsstoff und das Endprodukt. Alles andere geschieht in den für den Saalekreis so typischen glänzenden Metallzylindern und Rohren. Dabei sei das Newcycling, wie der Kunststoffrecycler sein selbstentwickeltes Verfahren genannt hat, kein chemischer, sondern ein physikalischer Prozess, wie Hanel betont.