„Bootsunfall“ in Magdeburg

Segelyacht kentert auf Auffahrt zur Bundesstraße

Anhänger zu klein, Boot zu schlecht gesichert: Die Yacht kenterte auf der Auffahrt zur Bundesstraße.
Anhänger zu klein, Boot zu schlecht gesichert: Die Yacht kenterte auf der Auffahrt zur Bundesstraße. (Foto: Thomas Schulz )

Magdeburg - Ein Bootsunfall hat am späten Montagnachmittag in Magdeburg für Straßensperrungen gesorgt. Eine acht Meter lange Segelyacht war mitten in der Innenstadt von einem Anhänger gerutscht. Der Besitzer hatte das Boot kurz zuvor erworben und wollte es von Magdeburg nach Leipzig überführen. Laut Polizei war das Boot aber mit zu schwachen Spanngurten auf einem zu kleinen und reparaturbedürftigen Anhänger gesichert.

Der ADAC rückte an, um das Schiff wieder von der Straße auf den Anhänger zu heben. Das gelang aber erst im dritten Anlauf und nach mehreren Stunden mit Hilfe eins speziellen Bergungsteams, da die Yacht zwar ganz blieb, der Anhänger aber kaputt ging und auch eine Notreparatur scheiterte.

Das Boot wurde schließlich wieder in Magdeburg zu Wasser gelassen. Der Bootsbesitzer muss nun erst einmal einen passenden Trailer organisieren, um die Yacht wie geplant nach Leipzig zu überführen. Zudem muss er mit einer anzeige wegen mangelhaft gesicherter Ladung rechnen. (mz)