Rätselhafter Notrufmissbrauch folgt

27-Jähriger zündet nach Streit in Köthen Mülltüten im Hausflur an - Richterin erlässt Haftbefehl

15.10.2021, 13:37
Hände in Handschellen.
Hände in Handschellen. Foto: Sven Hoppe/dpa

Köthen/MZ - - Nach dem Anzünden zweier Müllbeutel im Treppenhaus eines Köthener Mehrfamilienhauses hat die Polizei einen 27-jährige Tatverdächtigen vorläufig festgenommen.

Die Tat hat sich bereits am Dienstagabend Uhr in der Köthener Mühlenbreite ereignet. Dort waren nach Angaben der Polizei gegen 21.10 Uhr die Wohnungsinhaberin und der 27-Jährige in Streit geraten. Anschließend soll der Mann zwei Müllbeutel in Brand gesetzt haben.

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau stellte Haftantrag gegen den Beschuldigten. Eine Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Köthen erließ den Haftbefehl, setzte diesen aber unter Auflagen außer Vollzug.

Die Sache war damit aber nicht vorbei: Am Donnerstagabend gegen 18 Uhr wurde der Rettungsleitstelle Anhalt-Bitterfeld ein weiterer Brand in der Köthener Mühlenbreite gemeldet. Die eingesetzten Kräfte konnten vor Ort allerdings kein Feuer feststellen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Missbrauchs von Notrufen eingeleitet.