Holzdorfer Karnevals Club

Hoffen auf unbeschwerte 40. Saison

Der Holzdorfer Karnevals Club hat sich in seiner Jahreshauptversammlung auf die neue Saison eingestimmt. Was geplant ist.

Von Frank Grommisch
Franziska II. und Robin I. sind das Prinzenpaar der 40. Saison des Holzdorfer Karnevals Clubs. In der Jahreshauptversammlung in Premsendorf wurde das Paar den Mitgliedern vorgestellt.
Franziska II. und Robin I. sind das Prinzenpaar der 40. Saison des Holzdorfer Karnevals Clubs. In der Jahreshauptversammlung in Premsendorf wurde das Paar den Mitgliedern vorgestellt. (Fotos: F. Grommisch)

Premsendorf - Der Holzdorfer Karnevals Club (HKC) befindet sich in seiner 40. Saison. Der Startschuss hierfür erfolgte am Sonnabend in der Jahreshauptversammlung. Dazu hatten sich die Mitglieder im Freizeitobjekt an der Rieke in Premsendorf getroffen. Das Platzangebot dort ist groß, das Lüften übernimmt die Natur, um in dieser Zeit Risiken zu minimieren.

Saison mit Überlänge

„Wir wollen endlich etwas machen, etwas bewegen“, sagt HKC-Präsident Alexander Gräper. „Es ist schon viel zu lange zu ruhig.“ Darin sind sich Elferrat und Mitglieder einig. Der HKC sei bereit. „Es kann losgehen.“ Das ist die Botschaft der Jahresmitgliederversammlung. Der Plan an Veranstaltungen ist erstellt. Die große Karnevalseröffnung soll am 13. November in der Mehrzweckhalle in Holzdorf-Ost erfolgen. Der Kinderfasching ist für den 22. Januar 2022 im Saal der Agrargenossenschaft in Mönchenhöfe vorgemerkt.

Der große Faschingsball könnte am 26. Februar über die Bühne gehen. Doch damit ist noch nicht das Ende der Saison erreicht, die nun mal eine besondere ist. Der HKC besteht 40 Jahre, gegründet 1972, deshalb soll es eine Verlängerung geben, mit der ersten Großen Gardenacht des HKC am 4. März und am Tag darauf eine Jubiläumsgala.

Für die 39. Saison hatte der HKC natürlich auch einen Plan. Der war in der Jahreshauptversammlung, die coronabedingt erst im September im „Bergschlösschen“ in Jessen mit der Wahl des neuen Präsidenten Alexander Gräper stattfinden konnte, abgesteckt worden. Doch die Pandemie-Lage zwang zu immer neuen Korrekturen und schließlich zu Absagen. Die Schlüsselübergabe im Hof des Jessener Schlosses konnte nur im ganz kleinen Kreis erfolgen. Das Kinderprinzenpaar nahm den Schlüssel von Bürgermeister Michael Jahn (SPD) entgegen.

Damit war bereits der Höhepunkt der Saison erreicht. Kein Training der Tanzgruppen, keine Karnevalseröffnung, kein Neujahrsempfang, kein Kinderfasching, kein Faschingsball, nicht mal ein vereinsinterner Saisonausklang am Rosenmontag. Auch ein Landeswettbewerb im karnevalistischen Tanzsport, an dem die Holzdorfer seit Jahren regelmäßig teilnehmen, fiel aus, der vorgesehene Vereinsausflug zum Bundestag in Berlin ebenfalls.

„Was soll ich zur vergangenen Saison auswerten“, fragt Alexander Gräper. Der Bericht fällt deshalb sehr kurz aus, unter anderem mit dem Hinweis, dass der Verein 2020/2021 keine Einnahmen hatte, Kosten aber schon.

Doch jetzt wird in die Zukunft geblickt. Seinen Ausdruck findet das unter anderem darin, dass der HKC in der Jahreshauptversammlung sein Prinzenpaar vorstellt, Franziska II. und Robin I. Seit vielen Jahren ist das Ehepaar dem Holzdorfer Karneval eng verbunden.

Die Leistungen der Trainerinnen werden in Premsendorf mit einer speziellen Auszeichnung gewürdigt. Das ist eine Premiere im Club.
Die Leistungen der Trainerinnen werden in Premsendorf mit einer speziellen Auszeichnung gewürdigt. Das ist eine Premiere im Club.
(Foto: Grommisch)

Seit 2007 wohl schon waren sie gemeinsam bei jeder Karnevalsveranstaltung, sagt der Prinz. Und da seine Frau Franziska die Tochter von Simone und Thoralf Pabst ist, die seit vielen Jahren im HKC engagiert mitarbeiten, ist es wohl kein Wunder, dass auch sie eine karnevalistische Ader hat und ihren Robin ebenfalls dafür begeistert hat.

Präsident Alexander Gräper hat weitere schöne Nachrichten. Zum Auftakt der 40. Saison gibt es eine Premiere. Die Trainerinnen der Tanzgruppen werden mit einer Extra-Auszeichnung gewürdigt. Zudem erhält jedes Mitglied den Orden der 40. Saison.

Anita Müller, sie gehört dem HKC seit vielen Jahren an und lässt sich stets Besonderes für das Bühnenbild einfallen, hat ihn maßgeblich kreiert. Sieben neue Mitglieder werden in der Versammlung aufgenommen. Und es kann informiert werden, dass trotz der vergangenen schwierigen und die Geselligkeit nicht fördernden Monate alle Mitglieder zum Verein gehalten haben.

Drei werden in Premsendorf besonders geehrt: Christin Riethdorf und Patrick Straach für jeweils elfjährige Zugehörigkeit zum Club. Seit 22 Jahren ist Ernst Meyer dabei. Er kann bei dem Jahrestreffen nicht anwesend sein, doch Innenminister Uwe Gäbelein nutzt die Zusammenkunft nach so langer Zwangspause, um seine Leistungen für die Gemeinschaft zu würdigen.

Der Orden zur 40. Saison des Holzdorfer Karnevals Clubs wurde an  Mitglieder überreicht.
Der Orden zur 40. Saison des Holzdorfer Karnevals Clubs wurde an Mitglieder überreicht.
(Foto: Grommisch)

Vor seiner regulären Mitgliedschaft war Ernst Meyer Bürgermeister von Holzdorf und hat den Karnevalisten jeweils im November den Schlüssel ausgehändigt. Dann waren er und seine Lebensgefährtin HKC-Prinzenpaar. Für sein Engagement erhält Ernst Meyer das Ehrenkreuz des Karneval-Landesverbandes. Es soll ihn in einem ansprechenden Rahmen übergeben werden, wird in Aussicht gestellt.

Uwe Gäbelein bedankt sich auch bei Alexander Gräper, der den Verein durch eine schwierige Zeit geführt hat. Er habe den Elferrat mit Bravour geführt, anerkennt der ehemalige Präsident. Damit habe er bewiesen, dass er der Richtige für dieses Amt ist.

Viel zu selten

Wie wird die Saison ablaufen? „Eine Prognose kann ich nicht geben“, sagt der Präsident. Der Klub werde sich stets auf die Gegebenheiten einstellen. Alexander Gräper ist übrigens DJ Toni aus Klöden dankbar, der sich kurzfristig um Beschallung und Musik kümmert, da es wenige Stunden zuvor eine Absage gab und rasch gehandelt werden musste. Das Jahrestreffen bekräftigt, dass die Mitglieder zum Klub stehen. Und sie wissen auch, dass das Publikum darauf wartet, dass es endlich wieder losgeht. „HKC - Olè“ schallt es an der Rieke. In den vergangenen Monaten war dieser Schlachtruf leider viel zu selten zu hören, heißt es in der Runde. (mz)

HKC-Innenminister Uwe Gäbelein präsentiert die Auszeichnung für die Trainerinnen der Tanzgruppen.
HKC-Innenminister Uwe Gäbelein präsentiert die Auszeichnung für die Trainerinnen der Tanzgruppen.
(Foto: Grommisch)