Regionalsport Mansfeld-Südharz

Tischtennis-Spieler vom MSV Hettstedt peilen Regionalliga-Aufstieg an

Von Ralf Kandel
Robert Ross und der MSV Hettstedt wollen aufsteigen.
Robert Ross und der MSV Hettstedt wollen aufsteigen. (Foto: Ralf Kandel)

Hettstedt/MZ - Neue Saison, alte Ziele. Mit diesem Motto nimmt der MSV Hettstedt die Spielserie 21/22 in der Tischtennis-Oberliga Staffel Mitte in Angriff. „Ganz klar, wir peilen den Aufstieg an“, sagt Mannschaftsleiter Robert Ross dann auch.

Den ersten Schritt auf dem Weg in die Regionalliga wollen die Hettstedter am Sonnabend zurücklegen. Dann treffen sie ab 18 Uhr in ihrem Eröffnungsspiel im Sachsen-Anhalt-Derby auf die Vertretung aus Schwerz. Und damit auf einen der vermeintlich leichtesten Kontrahenten. Nicht zuletzt deshalb sagt Ross: „Ganz klar, wir müssen dieses Spiel gewinnen. Aber nach der langen Corona-Pause wissen wir nicht so richtig, wo wir stehen. Und einen Grund, einen Kontrahenten zu unterschätzen, haben wir sowieso nicht.“

Zwölf Mannschaften stehen sich in der Oberliga-Saison gegenüber

Insgesamt zwölf Mannschaften nehmen die Oberliga-Saison in dieser Staffel in Angriff. Der Staffelsieger steigt am Ende direkt in die Regionalliga auf, das auf Rang zwei platzierte Team bestreitet Relegations-Partien. Die Teams, die sich auf den Plätzen neun bis zwölf einrangieren, steigen ab. So weit die Regularien.

Wer am Ende das Rennen macht, ist natürlich noch ungewiss. Robert Ross allerdings erwartet das Team vom SV Dresden-Mitte am Ende ganz vorn. „Die haben personell noch einmal nachgelegt und sich weiter verstärkt. Und sie wollen unbedingt aufsteigen.“ In den Kampf um Platz zwei, also den Relegationsplatz, wollen Ross und seine Hettstedter eingreifen. „Holzhausen, Lugau, Jena und wir kommen wohl dafür in Frage. Ich sehe uns da aber am stärksten“, sagt er.

Zum Hettstedter Team, das künftig nur noch vier Spieler umfasst, zählen Dwain Schwarzer, Alexander Pazdyka, Tom Gerbig und eben Robert Ross. Fünfter Spieler im Bunde des Oberliga-Teams ist Paul Günther. Er wird immer dann einspringen, wenn ein Akteur aus dem Top-Quartett nicht zur Verfügung steht. Die ersten Ballwechsel in der Hettstedter Sporthalle „Volkspark“ beginnen 18 Uhr.