Ohne größere Feierlichkeiten

Hettstedter Kolpingwerk feiert 30-jähriges Bestehen

Von Tina Edler

Hettstedt/MZ - In diesem Jahr feiert das Kolping-Berufsbildungswerk (KBBW) Hettstedt sein 30-jähriges Bestehen. Und kann auf eine beträchtliche Zahl an Schulabgängern zurückblicken. Denn seit den Anfängen der gemeinnützigen Gesellschaft im Jahr 1991 in Hettstedt wurden über 2.000 Schulabgänger aus Förderschulen und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf von den über 100 Mitarbeitern für eine Berufsausbildung vorbereitet, ausgebildet, betreut und begleitet, teilt das Unternehmen mit. 104 Millionen DM wurden damals in die Errichtung des und modernen Berufsbildungswerks gesteckt. Und auch heute noch wird in die Entwicklung des KBBW investiert. Schwerpunkte sind dabei der Ausbau der Inklusionswerkstatt und der digitalisierten Ausbildung, so Geschäftsführer Markus Feußner.

Aufgrund der derzeitigen Pandemie-Situation verzichtet das KBBW auf größere Feierlichkeiten, heißt es in einer Mitteilung. Dafür werden aber viele interne Aktionen gestartet. In der Jubiläumswoche, die bereits am 12. Juli gestartet ist, gibt es im Markt am Kupferkreisel für die Kunden jeden Tag Jubiläumsangebote und täglich zusätzliche Offerten. Neben Kaffee, Kuchen und Blumen gibt es Produkte aus den eigenen Ausbildungsbereichen. Geplant ist eine Jubiläumszeitschrift im September herauszugeben und zum Kolpinggedenktag im November das Jubiläum zu feiern, heißt es auf der Internetseite.

›› Der Markt am Kupferkreisel im Kolpingwerk hat wochentags von 8 bis 17 Uhr geöffnet.