Ein „Garten“ für Millionen

Wie es um eines der größten Immobilienprojekte in Halle steht

Eines der größten Immobilienprojekte in Sachsen-Anhalt kommt ins Rollen. Doch gibt es in Halle ausreichend Nachfrage nach teuren Wohnungen?

Das geplante Wohnquartier an der Saale umfasst acht Gebäude. Auf den Balkons ist der Blick zum Fluss frei. Überhalb der Saale soll auch ein Restaurant auf Stelzen gebaut werden. Es soll wegen des Rundbaus den Namen Krähennest erhalten.
Das geplante Wohnquartier an der Saale umfasst acht Gebäude. Auf den Balkons ist der Blick zum Fluss frei. Überhalb der Saale soll auch ein Restaurant auf Stelzen gebaut werden. Es soll wegen des Rundbaus den Namen Krähennest erhalten. (Fotoanimation: Däschler/City Domizil)

Halle (Saale) - Es ist eines der größten Wohnungsbauprojekte im südlichen Sachsen-Anhalt seit der Wende: Direkt an der Saale soll in Halle ein Wohn-, Büro- und Einzelhandelskomplex mit dem Namen „Saale Garten“ entstehen. Hinter dem 130-Millionen-Euro-Projekt, das nun konkrete Formen annimmt, steht kein internationaler Immobilien-Entwickler, sondern ein hallescher Unternehmer: Michael Lämmerhirt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven Nachrichten auf MZ.de lesen.

3 Monate MZ+

3 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 40% sparen.

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.