1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Steinschüttungen am Saaleufer: Mehrere Stadträte in Halle gestehen Mitschuld an mutmaßlichen Umweltdesaster

21.000 Tonnen Steine auf 18.000 QuadratmeternSteinschüttungen am Saaleufer: Mehrere Stadträte in Halle gestehen Mitschuld an mutmaßlichen Umweltdesaster

Bei einer aktuellen Stunde zu den umstrittenen Maßnahmen am Saaleufer ging es im Stadtrat hoch her.

Von Jonas Nayda 25.11.2021, 12:00
Die Plenumssitzung des Stadtrates fand am Mittwoch in der Ulrichskirche statt. Eine lange Debatte gab es zu den Steinschüttungen.
Die Plenumssitzung des Stadtrates fand am Mittwoch in der Ulrichskirche statt. Eine lange Debatte gab es zu den Steinschüttungen. Foto: Steffen Schellhorn

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ - Wohl kaum ein Thema hat in den vergangenen Wochen in der Stadtgesellschaft für mehr Aufregung gesorgt als die umstrittenen Steinschüttungen am Saaleufer. Wissenschaftler schlugen Alarm, die Umweltverbände Bund und Nabu haben mit Anwälten einen sofortigen Baustopp erwirkt. Im Stadtrat hat es am Mittwoch eine aktuelle Stunde zu dem Thema gegeben, bei der es hoch her ging.