Vollgas auf der Peißnitz

So sportlich ging es beim Halleschen Firmenlauf auf der Peißnitz zu

999 Läufer sind beim 8. Halleschen Firmenlauf an den Start gegangen - viele nicht zum ersten und bestimmt nicht zum letzten Mal.

Von Annette Herold-Stolze 15.07.2021, 13:30
Anfeuern und dokumentieren: Anke Höfer fotografiert eins der fünf Teams ihrer Firma beim Start.
Anfeuern und dokumentieren: Anke Höfer fotografiert eins der fünf Teams ihrer Firma beim Start. (Foto: Annette Herold-Stolze)

Halle (Saale)/MZ - Kurz vor der Tausend war Schluss. Genau 999 Freizeitsportler durften am frühen Mittwochabend beim 8. Halleschen Firmenlauf auf der Peißnitz an den Start gehen - mehr ließen die Hygieneregeln nicht zu. Und genau dieser Regeln wegen musste das sportliche Großereignis an der Fontäne, organisiert von der Sportwelt Veranstaltungs GmbH, auch in drei Etappen stattfinden. Je 333 Frauen und Männer sind pro Runde angetreten.

Viele Teams waren nicht zum ersten Mal dabei, so wie die fünf Mannschaften der Commerzbank-Tochter ComTS Finance. Eine ganz wichtige Rolle hatte da eine Frau inne, die gar nicht mitgelaufen ist: Anke Höfer, Assistentin der Geschäftsführung, hielt im Unternehmen wieder die organisatorischen Fäden in der Hand. Teilnehmer motivieren, gesunde Verpflegung bestellen, Absprachen treffen, die in der Zeit von Arbeit im Homeoffice aufwendiger ausfielen - die Liste ihrer Aufgaben war lang. Aber sie habe sie gern erledigt, erzählte sie, nicht zuletzt, weil der Firmenlauf vielen Mitarbeitern das beliebteste berufliche Event sei. „Viele haben lange schon angefragt, wann er endlich wieder stattfindet.“

„Das war wunderbar“

Auch Manuela Büchner ist gern auf die 2,43 Kilometer lange Strecke gegangen - für die Hora-Holzbau GmbH, wo sie im Büro arbeitet. Nur mit etwas Pech: Anschließend schmerzten der passionierten Freizeitläuferin die Waden. Was für ein Glück, dass wieder Auszubildende der IWK-Schule für Physiotherapie mit von der Partie waren. Jakob Lange und Sönke Windischmann, angehende Physiotherapeuten im ersten Lehrjahr, halfen ihr wieder auf die Füße. „Das war wunderbar“, schwärmte Anke Höfer, nachdem die beiden ihr die Waden weichgeknetet hatten.

Wohltuend für Läuferinnenbeine: Manuela Büchner genießt eine Sportlermassage von Jakob Lange (links) und Sönke Windischmann.
Wohltuend für Läuferinnenbeine: Manuela Büchner genießt eine Sportlermassage von Jakob Lange (links) und Sönke Windischmann.
(Foto: Annette Herold-Stolze)

Ein paar Meter weiter bereitete sich da gerade Mandy Bege auf ihren Start vor - eine von 40 Läuferinnen und Läufern der Niederlassung Ost der Autobahn GmbH . Bunt gemischt war das Starterfeld aus der zu Jahresbeginn gegründeten Gesellschaft des Bundes. Es gebe viele gute Läufer unter seinen Kollegen, sagte Sprecher Tino Möhring, selbst im Läuferdress. Ansonsten sei das Starterfeld wie die Autobahn: Die einen seien auf der Überholspur unterwegs, die Nächsten rechts daneben und die Übernächsten auf dem Standstreifen. Aber es gehe nicht nur um sportliche Erfolge, sondern nicht zuletzt darum, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken.Erstplatzierte: Juniorteam 3. Liga - SV Union Halle-Neustadt (Frauenstaffel), Hanke & Schwandt Partnergesellschaft (Männerstaffel), Cierpinski Sport Lauftreff Mix (Mixed-Staffel)