Schule ehrt Lyonel Feininger

Schule ehrt Lyonel Feininger: Neues Städtisches Gymnasium wird nach Maler benannt

Halle (Saale) - Das Neue Städtische Gymnasium in der Oleariusstraße in der Innenstadt soll nach dem deutsch-amerikanischen Maler Lyonel Feininger benannt werden. Der Bildungsausschuss wird am kommenden Dienstag darüber beraten. Laut der Beschlussvorlage der Stadtverwaltung hatte sich die Schule bereits auf einer Gesamtkonferenz im Oktober für diesen Namen entschieden. Demnach spreche nichts dagegen, der Umbenennung in Lyonel-Feininger-Gymnasium auch im Stadtrat ...

Von Tanja Goldbecher 03.01.2020, 11:45

Das Neue Städtische Gymnasium in der Oleariusstraße in der Innenstadt soll nach dem deutsch-amerikanischen Maler Lyonel Feininger benannt werden. Der Bildungsausschuss wird am kommenden Dienstag darüber beraten. Laut der Beschlussvorlage der Stadtverwaltung hatte sich die Schule bereits auf einer Gesamtkonferenz im Oktober für diesen Namen entschieden. Demnach spreche nichts dagegen, der Umbenennung in Lyonel-Feininger-Gymnasium auch im Stadtrat zuzustimmen.

„Es gibt wohl keine berühmteren Stadtansichten von Halle als die elf Kunstwerke, die Feininger 1930/31 als Stadtmaler anfertigte“, heißt es in der Begründung der Schule. Zudem war Feininger der erste Bauhaus-Meister, der 1919 von Walter Gropius berufen wurde. Das Leitmotiv des Bauhauses „Die Form folgt der Funktion“ sowie die Vereinigung von Kunst und Handwerk haben neue Wege nach dem Ende des Ersten Weltkriegs aufgezeigt.

„Wir sehen gerade in diesen Haltungen und Herausforderungen enge Anknüpfungspunkte an unsere Schulsituation bei der Herausbildung neuer Wege zur Verwirklichung unseres Leitbildes der nachhaltigen Persönlichkeitsentwicklung“, heißt es weiter. Es spielt noch ein zweiter Aspekt eine Rolle. Feiningers Kunst wurde während des Nationalsozialismus als entartet diffamiert. Mit der Benennung nach ihm mahne die Schule zudem zu Toleranz und Weltoffenheit. (mz)