Kontroverse Aktion in Halle

Kontroverse Aktion in Halle: Peta-Aktivisten grillen einen Hund auf dem Markt

Halle (Saale) - Eine kontroverse Aktion der Tierrechtsorganisation Peta hat in Halle für Aufsehen gesorgt. Aus Protest gegen die Ungleichbehandlung von Haus- und Nutztieren legten Aktivisten auf dem Marktplatz eine Hundeattrappe auf einen ...

12.06.2019, 13:14

Eine kontroverse Aktion der Tierrechtsorganisation Peta hat in Halle für Aufsehen gesorgt. Aus Protest gegen die Ungleichbehandlung von Haus- und Nutztieren legten Aktivisten auf dem Marktplatz eine Hundeattrappe auf einen Grill.

„Es macht keinen Unterschied, ob das Fleisch auf unseren Tellern von einem Huhn, Rind oder Hund stammt – denn alle Tiere leiden gleich“, so Jens Vogt, Aktionskoordinator bei Peta. „Mit unserer Aktion appellieren wir an das Mitgefühl der Menschen und möchten sie dazu animieren, anstelle der zerstückelten Teile einer Tierleiche lieber Gemüse oder Fleischalternativen auf den Grill zu legen.“

Peta stellte am Mittwoch auf dem Marktplatz die Frage: „Wenn Sie keinen Hund essen würden, warum dann ein Schwein?“ Mit einer Hundeattrappe auf einem Standgrill, Schildern, Flyern und einem Banner plädierten die Tierrechtsaktivisten dafür, dass Schweine, Hühner und Kühne ebenso wenig auf den Grill gehören wie Hunde und Katzen. (mz)