Immobilienmarkt

Immobilienmarkt: Berliner kaufen in Halle Mietshäuser

Halle (Saale) - Bewegung auf Halles Immobilienmarkt: Die Berliner Firma Operatio hat zehn Altbau-Mietshäuser in der südlichen Innenstadt, im sogenannten Medizinerviertel und im Paulusviertel mit insgesamt 100 Wohnungen erworben. Die Saalestadt wird offenbar allgemein immer attraktiver für ...

Von Michael Tempel 16.01.2015, 09:45

Bewegung auf Halles Immobilienmarkt: Die Berliner Firma Operatio hat zehn Altbau-Mietshäuser in der südlichen Innenstadt, im sogenannten Medizinerviertel und im Paulusviertel mit insgesamt 100 Wohnungen erworben. Die Saalestadt wird offenbar allgemein immer attraktiver für Investoren.

Konkret hat Operatio Immobilien in folgenden Straßen gekauft: Thomasiusstraße, Bernhardystraße, Rudolf-Haym-Straße, Kirchnerstraße, Krukenbergstraße, Volkmannstraße und Lessingstraße. Laut Geschäftsführer Marc Urbatsch wird sich für die Mieter im Prinzip nichts ändern - auch die Mietpreise nicht. Größere Sanierungen seien nicht vorgesehen und laut dem Geschäftsführer auch nicht nötig. Etwa Mitte Februar würden die Bewohner schriftlich über den bevorstehenden Eigentümerwechsel und ihre neuen Ansprechpartner informiert. Operatio werde die Hausverwaltung selbst übernehmen.

Bisheriger Eigentümer: ein Fonds

Das Berliner Unternehmen besitzt bereits zehn Mietshäuser in Halle, und zwar in Glaucha, im Paulus- und im Giebichensteinviertel. „Halle ist ein interessanter Markt und hat eine gute Prognose. Wir könnten uns noch mehr vorstellen“, so Urbatsch. Beim bisherigen Eigentümer der jetzt angekauften Objekte handelt es sich um einen amerikanisch-britischen Fonds. Vermittelt worden ist das Vier-Millionen-Euro-Geschäft von der Leipziger Maklerfirma EuV Immobilen Sachsen, die zum Netzwerk des Branchenriesen Engel & Völkers (Hamburg) zählt. Wie EuV-Geschäfstführer Ralf Oberänder sagte, greifen Investoren bei halleschen Immobilien immer beherzter zu. „Halle wurde früher wenig beachtet. Aber jetzt ist das Gegenteil der Fall“, so Oberänder. Stabile Einwohnerzahl, positive Stadt-Entwicklung, relativ hohe Mieten - Halle habe Potenzial.

Eigenes Büro eröffnet

Von diesem Kuchen will auch EuV ein ordentliches Stück abhaben: Dazu ist Mitte vorigen Jahres ein eigenes Büro in Halle eröffnet worden. Die dort tätigen sieben Mitarbeiter sollen die Vermittlung von Eigentumswohnungen, Einfamilienhäusern und Anlageimmobilien forcieren. (mz)