Wassersport-Paradies für Halle?

Hufeisensee in Halle (Saale) soll Wakeboard-Anlage bekommen

Halle (Saale) - Der Hufeisensee in Halle Osten soll Paradies für Wassersportler werden.

Von Janine Gürtler 06.04.2017, 09:42

Der Hufeisensee soll zum Paradies für Wakeboarder und Wasserski-Sportler werden. Zwei Investoren wollen auf Halles größtem Gewässer einen Wasserski-Lift bauen. Mit der Stadt Halle liefen derzeit Gespräche, heißt es in einem Bericht der Bild-Zeitung.

Norbert Labuschke, Betreiber des Golfplatz am Ufer des Hufeisensees, bestätigt auf MZ-Nachfrage die Pläne: „Die Investoren haben alle Rahmenbedingungen geschaffen.“ Jetzt hoffe man nur noch auf grünes Licht der Stadt.

Wakeboard-Anlage am Hufeisensee in Halle (Saale) soll noch in diesem Jahr fertig sein

Kommt dieses bald, wollen die Investoren die Anlage noch in dieser Saison eröffnen. Veranschlagt ist eine Bauzeit von sechs bis sieben Wochen. Die Fünf-Mast-Anlage soll am Nordwestufer nahe des künftigen Trainings- und Ausbildungszentrums der Wasserwacht entstehen und Wassersport-Fans auf Skis oder Brett auf einer Länge von 680 Meter hinter sich herziehen.

„Die Wakeboard-Anlage ist ein weiterer Schritt zum Ausbau des Freizeitparks am Hufeisensee“, sagt Labuschke zu den Plänen der Investoren, die noch nicht an die Öffentlichkeit treten wollen. Der Golfplatz-Investor plant für die Zukunft noch einen Bootsverleih sowie eine Beach Soccer-Anlage.

Wassersport im Hufeisensee trotz Badeverbot?

Allerdings stellt sich die Frage, wie sich Wassersport und das Badeverbot im Hufeisensee vertragen. Grund für das Verbot sind die teilweise Überschreitungen des Trinkwasser-Grenzwertes von Vinylchlorid, das als krebserregend gilt.

Schon seit Jahrzehnten wird im ehemaligen Tagebau-Restloch Hufeisensee von den Hallensern gebadet. Offiziell erlaubt war es aber noch nie. Entsprechende Verbotsschilder wurden im Rahmen der Fürsorgepflicht aufgestellt, teilt die Kommune. Auf Wildes Baden habe die Stadt indes keinen Einfluss. (mz)