Streit um Welpen eskaliert

Hallescher Hundedieb schlägt Besitzerin, um Vierbeiner zu stehlen

38-Jährigem droht mehrjährige Haft

Ein Mann aus Halle schlägt eine Frau und versucht einen Welpfen zu stehlen. (Symbolbild) (Foto: IMAGO / blickwinkel)

Halle (Saale) - Wegen räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung ist ein 38-Jähriger vom Landgericht zu einem Jahr und neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass er im Januar vergangen Jahres eine Frau schlug und trat, um sich einen Welpen ihrer Hündin zu sichern.

Mehrjährige Haft: Hundedieb hebelt Wohnung der Frau aus, schnappt Welpen und schlägt Hundebesitzerin

Die Jungen waren von seinem Hund gezeugt, und es war nach beider Aussage abgemacht, dass ein Welpe an ihn gehen sollte. Nach einem Zerwürfnis riss der Kontakt ab. Der Mann erschien in Neustadt, um zu holen, was ihm nach seiner Auffassung gehörte. Nach Überzeugung des Gerichts hebelte er die Wohnung der Frau auf, nahm sich einen Welpen, traf aber an der Hauseingangstür auf die Frau. Es sei zu einer Rangelei gekommen, später vor dem Haus habe er die Frau auch geschlagen und getreten. Ohne Hund fuhr er schließlich davon – er kriegte die tierische Beute nicht mehr zu fassen.

Das spiele aber keine Rolle für die rechtliche Bewertung, sagte Richter Jan Stengel in der Urteilsbegründung. Ebenso wenig entlaste die Absprache den Mann – letztlich habe er den Hund ohne Einverständnis der Frau in seinen Besitz zu bringen versucht. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre und acht Monate Haft gefordert. Verteidiger Silvio Szabo plädierte auf Freispruch. (mz/ahe)