Jubiläum lokaler Streetart

Halles Schilderphantom bringt genervte Bürger seit fünf Jahren zum Lachen

An verschiedenen Stellen in und um Halle hinterlässt der anonyme Künstler seine Spuren. Im Juli feierte die Schilder-Guerilla fünfjähriges Jubiläum. Warum jedoch nicht jeder Fan von der Straßenkunst ist.

Von Chiara Hiller 04.08.2021, 16:30 • Aktualisiert: 05.08.2021, 06:37
In den letzten fünf Jahren sind ungefähr 180 verschiedene Motive entstanden, teilweise auch inspiriert von Feiertagen und städtischen Events.
In den letzten fünf Jahren sind ungefähr 180 verschiedene Motive entstanden, teilweise auch inspiriert von Feiertagen und städtischen Events. (Foto: Chiara Hiller)

Halle (Saale)/MZ - Ampeln, die einem entgegenlächeln, bunte Mülltonnen mit großen, runden Augen und kreativ verzierte Verkehrsschilder. All das begegnet einem tatsächlich, wenn man in und um Halle unterwegs ist. Bereits seit fünf Jahren fallen immer wieder neue Motive auf, die Bürger und Besucher schmunzeln lassen. Dahinter steckt jedoch keine städtische Initiative.

Aus Freude für genervte Autofahrer wurde ein Hobby

Das Jahr 2016 war ein Jahr voller Baustellen in Halle, die vermehrt zu Staus führten. Ein Unbekannter wollte die Laune der genervten Autofahrer aufbessern und begann, die Baustellen- und Verkehrsschilder humorvoll umzugestalten. So entstand die Schilder-Guerilla von Halle. Am 17. Juli 2016 waren die Motive erstmals in den sozialen Medien zu sehen. Was auch für den unbekannten Künstler als Scherz begann, hat sich mit der Zeit zu seiner – geheimen – Freizeitbeschäftigung entwickelt. Bis heute ist das Baustellenschild mit über vierhundert Beklebungen in vielen Variationen eines der Lieblingsschilder des Phantoms.

In einem an die Redaktion der Mitteldeutschen Zeitung gerichteten Brief schreibt der selbsternannte „Mr. X“: „Aus der ursprünglich spontanen Idee, den meist genervten Autofahrern ein wenig Freude zu bereiten, ist mittlerweile ein Hobby geworden, mit dem ich hoffentlich noch eine ganze Weile die Hallenser begeistern kann.“ Nach wie vor behauptet das Schilderphantom, ehrenhafte Beweggründe zu haben. So gehe es ihm hauptsächlich darum, die Menschen mit den Verzierungen zum Lachen zu bringen.

Schild3
Schild3
Redaktion

Stadt Halle ist keine Fan der Kunst des Schilderphantoms: Bekleben und Verändern von Verkehrszeichen ist Sachbeschädigung

Als eine Gefahr für den Verkehr sieht er seine Form der Straßenkunst aber keinesfalls. „In den Kommentaren unter Postings mit neuen Schildern lese ich häufig, dass einige Verkehrsteilnehmer gezielt nach den Schildern suchen und dadurch automatisch stärker auf die Beschilderung achten“, so der Unbekannte. Er versuche stets, das eigentliche Verkehrszeichen zu erhalten. Von einem Unfall, ausgelöst durch ein von ihm umgestaltetes Schild, habe er noch nie gehört.

Tatsächlich sind die Motive in den sozialen Netzwerken beliebt. Aber nicht jeder Hallenser ist Fan der Streetart. Die Stadt Halle selbst ist nicht begeistert. „Die Stadt weist darauf hin, dass das Bekleben und Verändern von Verkehrszeichen Sachbeschädigung ist. Werden Verkehrszeichen durch Aufkleber verändert oder unkenntlich gemacht, ist zusätzlich von einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr auszugehen. Die Stadt behält sich vor, Strafanzeige zu stellen“, so Drago Bock, Pressesprecher des Büros des Oberbürgermeisters. Aufgrund der drohenden Strafverfolgung agiert die Schilder-Guerilla weiterhin „anonym im Schutze der Dunkelheit“.

Schild4
Schild4
Künstler

Wunsch nach tolerantem Umgang mit seiner Kunst

Entgegen der Beschwerden der Stadt gibt der Verursacher an, leicht entfernbare Möbelklebefolie zu benutzen. Jeder Passant, der sich gestört fühle, könne die Sticker schnell und einfach abziehen. Die Verkehrsschilder würden keine Schäden davontragen. Sollten die Reaktionen der Hallenser tatsächlich irgendwann weniger positiv ausfallen und die Stimmung kippen, verspricht „Mr. X“ aufzuhören.

Wünschen würde er sich aber einen toleranten Umgang mit seiner Kunst, vor allem von Seiten der Stadt Halle: „Auch wenn unsere Verwaltung nicht von jeder Art der Straßenkunst begeistert ist, gehört diese bunte Vielfalt einfach in jede Stadt.“ Halle darf also auf die weiteren kreativen Ideen der Schilder-Guerilla gespannt sein.