GefängnisJVA Halle: 41-jähriger Gefangener in seiner Zelle gestorben - Staatsanwalt ermittelt

Ein 41 Jahre alter Gefangener ist tot in seiner Zelle in der JVA Halle gefunden worden. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Aktualisiert: 25.01.2023, 09:32
Ein Mann ist im Gefängnis in Halle offenbar in seiner Zelle gestorben. (Symbolbild:
Ein Mann ist im Gefängnis in Halle offenbar in seiner Zelle gestorben. (Symbolbild: dpa)

Halle (Saale) (us) - Ein Gefangener ist am Dienstagmorgen in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt Halle (JVA) tot aufgefunden worden. Dies teilt das Justiziministerium mit.

Demnach war der Mann, der sich in Untersuchungshaft befand, leblos entdeckt worden. Als sie den Tod des 41 Jahre alten Mannes feststellten, sollen sich die Justizvollzugsbeamten sofort, aber vergeblich, um Wiederbelebungsmaßnahmen bemüht haben.

Mann in Gefängnis in Halle leblos aufgefunden

Ein Notarzt stellte nur wenig später den Tod des Mannes fest, heißt es von Seiten des Ministeriums. Es wird aber von einer Selbsttötung ausgegangen. Nun ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam.

Der Verstorbene war offenbar deutscher Staatsbürger und befand sich seit Oktober 2022 wegen des Vorwurfs des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in Untersuchungshaft.

Wir verfolgen die Richtlinie, nicht über mögliche Suizide zu berichten. In Ausnahmefällen wie diesem erfahren sie durch ihre Umstände aber besondere Aufmerksamkeit. Grund für diese Richtlinie ist die Gefahr der Nachahmung.

Sollten Sie sich betroffen fühlen, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge. Diese erreichen Sie auch unter den kostenlosen Telefonnummern 0800-1110111 und 0800-1110222. Dort erhalten Sie anonym, offen, gratis und ideologiefrei Hilfe.