Finanzierung eines neuen Denkmals

Finanzierung eines neuen Denkmals: Warum der Eichendorff-Verein Christian Wolff hilft

Halle (Saale) - Halle soll ein Christian-Wolff-Denkmal bekommen - dafür setzt sich seit langem eine Initiativgruppe der Christian-Wolff-Gesellschaft unter Federführung von Jürgen Metzner ein. Halle habe viele Denkmäler: Händel stehe auf dem Markt, Francke in den Franckeschen Stiftungen, Heinrich Heine auf dem Universitätsplatz. Christian Wolff hingegen suche man bisher ...

Von Katja Pausch
Eine Initiativgruppe hat das Projekt, dem Philosophen Christian Wolff (1679 - 1754) ein Denkmal zu setzen.
Eine Initiativgruppe hat das Projekt, dem Philosophen Christian Wolff (1679 - 1754) ein Denkmal zu setzen. ZB

Halle soll ein Christian-Wolff-Denkmal bekommen - dafür setzt sich seit langem eine Initiativgruppe der Christian-Wolff-Gesellschaft unter Federführung von Jürgen Metzner ein. Halle habe viele Denkmäler: Händel stehe auf dem Markt, Francke in den Franckeschen Stiftungen, Heinrich Heine auf dem Universitätsplatz. Christian Wolff hingegen suche man bisher vergeblich.

„Das ist eine Schande angesichts der großen Bedeutung, die dieser Mann weltweit hatte und hat“, heißt es von den Initiatoren, die die Kosten für das Denkmal auf 50.000 Euro veranschlagen. Mehr als die Hälfte der Summe ist durch den Verein für das Wolff-Denkmal bereits eingeworben worden, nämlich 28.000 Euro.

Eine gebührende Würdigung

Nun hat der Eichendorff-Verein, der bereits Erfahrungen mit dem Aufstellen eines Denkmals in Halle hat, seine Unterstützung zugesagt. 1.000 Euro haben die Mitglieder des Eichendorff-Vereins für das Wolff-Denkmal, mit dem Halles großer Universalgelehrter geehrt werden soll, gespendet. „Nachdem unser Verein aus den Restmitteln für das Eichendorff-Denkmal am Saaleufer bereits 5.000 Euro für die Restaurierung der Eichendorff-Bank und 1.600 Euro für das Grab Reichardts beisteuern konnte, werden wir nun auch das Denkmal für Christian Wolff unterstützen“, so Wolfgang Kupke, Vorsitzender des Eichendorff-Vereins und Ehrenmitglied im Verein Wolff-Denkmal.

„Nach Halles berühmtem Studenten unserer Universität, Joseph von Eichendorff, wird nun auch Halles berühmter Philosoph mit einem Denkmal an seinem ehemaligen Wohnhaus am Kleinen Berlin - dem heutigen Stadtmuseum - eine gebührende Würdigung erhalten“, so Kupke.
Im Atelier des halleschen Bildhauers Bernd Göbel arbeitet der Künstler derzeit an einem Entwurf, und auch der Termin mit der Gießerei steht. Gesucht werden allerdings immer noch Spenden für das Vorhaben. Geplant ist die Einweihung des Denkmals für den 6. Dezember - an diesem Tag ist Christian Wolff 1740 im Triumphzug nach Halle zurückgekehrt.

Infos zu Denkmal und Spendenmöglichkeit auf wolff-denkmal.de (mz)