Klasse 2.0

Eiskalt beim Wasserski

Gerade einmal 14 Grad zeigt das Thermometer an diesem frühen Vormittag, dazu gibt’s Nieselregen, und ein ziemlich ungemütlicher Wind weht den Schülern der Klasse 8 R 4 der Kooperativen Gesamtschule Wilhelm von Humboldt um die Nase. Die Achtklässler durften an diesem Tag den Klassenraum mit einem spannenderen Ort tauschen: Sie sind im Rahmen des Projektes Klasse 2.0 von den Sportlern des Wasserskivereins WSC Hufeisensee Halle eingeladen worden, um sich gemeinsam mit Bettina Wiegand, Fachlehrerin für Deutsch und Geschichte, vor Ort anzuschauen, welche sportlichen Angebote der Verein vor allem für junge Leute bereithält.

Von Katja Pausch

Halle (Saale). Dass der Verein in diesem Punkt Vorreiter ist, beweist nicht zuletzt eine Auszeichnung, die die Vereinsmitglieder des WSC am 22. November von der Commerzbank überreicht bekommen: das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung“. Jährlich wird es bundesweit an rund 50 Vereine vergeben, verbunden mit einer Förderprämie von 5 000 Euro pro Verein.

Für die Schüler allerdings ist an diesem nasskalten Herbsttag etwas ganz anderes interessant: nämlich das, was Ulf Langrock den jungen Besuchern über den rasanten Wassersport zu berichten hat. So erfahren die Schüler vom Vereinsvorsitzenden, dass am Hufeisensee nicht nur der WSC seine Trainingsanlage hat, sondern auch der Bundesstützpunkt Nachwuchs und das Landesleistungszentrum Halle dort zu Hause sind. Seit über 60 Jahren kommen aus dem Verein Deutsche, Europa- und Weltmeister in den Sportarten Wasserski und Wakeboard.

„Trainiert wird in den drei Kategorien: Trick-Ski, Slalom und Springen“, erklärt Langrock - und die Schüler staunen, was schon die Jüngsten im Verein lernen. Was Wasserski-Sportler im Winter trainieren, wollen sie wissen. Und ob es einen großen Unterschied gibt zwischen Abfahrt-Ski und Wasser-Ski. Langrock gibt geduldig Auskunft und erzählt, dass sich drei Lizenztrainer um die jungen Sportler kümmern. „Der Zusammenhalt zwischen dem Verein und den Familien ist super und Teamgeist wird großgeschrieben“, so Langrock, der für die Schüler dann noch eine Überraschung bereithält.

Wer sich traut, darf aufs Wasser. Anne, Benjamin, Philipp und Lucas trauen sich - und stellen sich bei ihrem ersten Wasserski-Versuch schon sehr geschickt an. „Ich bin stolz auf meine Schüler“, kommentiert Bettina Wiegand den Mut ihrer Schützlinge. Ihre Erlebnisse werden die Schüler nun im Deutschunterricht in Form von Zeitungsartikeln festhalten. Die journalistischen Darstellungsformen kennen sie schon - jetzt gilt es, sie mit eigenen Inhalten zu füllen.