Kundgebung

Anti-Israel-Demo auf Marktplatz in Halle

In Halle haben sich am Donnerstag etwa 400 Demonstranten auf dem Markt zu Kundgebungen eingefunden.

Demonstranten in Halle fordern Religiosfreiheit. 
Demonstranten in Halle fordern Religiosfreiheit.  Dirk Skrzypczak

Halle (Saale) - In Halle hat es am Donnerstagabend wegen der Eskalation der Gewalt im Gaza-Konflikt zwei Versammlungen mit insgesamt etwa 400 Teilnehmern gegeben.

Wie eine Sprecherin der Polizei am Freitag mitteilte, kamen etwa 350 Menschen zu einer Demo unter dem Titel „Für Religionsfreiheit - gegen israelische Apartheids-Politik“ und etwa 50 Personen zu einer zweiten Demo unter dem Motto „We stand with Israel“. Demnach verliefen beide Versammlungen „weitestgehend ruhig“. Nur „hier und da“ soll es zu Provokationen und Platzverweisen gekommen sein.

Außerdem wurde jeweils eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Diebstahls einer Israel-Flagge erstattet. Die Flagge wurde jedoch am selben Abend noch zurückgegeben. Am Donnerstag hatte das Land Sachsen-Anhalt bereits den Schutz jüdischer Einrichtungen verstärkt.

Im Nahen Osten eskaliert seit Tagen der Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis. Militante Palästinenser haben mit Raketenangriffen Ziele in Israel ins Visier genommen. Israel macht dafür die radikalislamische Hamas verantwortlich. Die israelischen Sicherheitskräfte reagierten in der Nacht mit Luftangriffen auf Ziele im dicht von Palästinensern besiedelten Gaza-Streifen. (mz/dpa)