Firmenjubiläum

Die TAZ-Tankstelle in Gräfenhainichen wird 30 Jahre alt

Warum es dort inzwischen auch einen Schlüsseldienst und eine professionelle Farbenmischerei gibt.

Von Julius Jasper Topp 09.12.2021, 10:47
Dank an den Mann von der Tankstelle, der seit Jahrzehnten für Sprit in den Tanks der Gräfenhainichener sorgt. Und dafür, dass die Heidestadt einen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz hat.
Dank an den Mann von der Tankstelle, der seit Jahrzehnten für Sprit in den Tanks der Gräfenhainichener sorgt. Und dafür, dass die Heidestadt einen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz hat. Foto: Thomas Klitzsch

Gräfenhainichen/MZ - Seit 1991, seit 30 Jahren sorgt Fred Zimmermann dafür, dass die Räder in Gräfenhainichen rollen und auch für vieles mehr. In diesem Monat feiert die Tankstelle Zimmermann - kurz TAZ - ihr drei Jahrzehnte langes Bestehen. „Nur vom Kraftstoff leben, das geht nicht mehr“, sagt der 64-jährige Fred Zimmermann heute. Deswegen gibt es die Waren, die auch in anderen Tankstellenshops zum Standard gehören - Brötchen, Bockwurst, Getränke und Süßwaren. Aber der Inhalt der Regale der Tankstelle geht inzwischen schon weit über das Standardsortiment hinaus. Es sei wichtig, sich möglichst breit aufzustellen, findet Zimmermann.

In einer Farbmischmaschine kann Zimmermann so ziemlich jeden Lack herstellen und ihn anschließend in eine Sprühdose abfüllen. „Die Kunden müssen dafür nur den Farbcode mitbringen“, sagt er. In den Regalen gibt es außerdem auffällig viel Autozubehör und Ersatzteile.

Tankstelle mit Schlüsseldienst

Im Sommer schloss der einzige Schlüsseldienst in Gräfenhainichen. Auch in dieses Gewerbe stieg der 64-jährige Maschinenbauingenieur, der vor seiner Arbeit in der Tankstelle in der Metallbranche gearbeitet hatte, prompt ein.

Dank entsprechender Gerätschaften kann er nun Schlüssel anfertigen, Türschlösser reparieren, sogar komplette Schließanlagen austauschen und auch Notöffnungen für diejenigen anbieten, denen ein unliebsames Missgeschick widerfahren ist. Eine neue Fräsmaschine kam just in der Tankstelle an. Künftig wolle er so auch für Ersatz beim Verlust eines Autoschlüssels sorgen.

„Ein großes Handycap gibt es aber“, sagt Zimmermann. Die Baustelle samt Sperrung der Wittenberger Straße schneide seine Tankstelle vom Geschehen ab. Diesen Zustand gibt es nun schon fast seit einem Jahr. „Ich bin aber dankbar für meine treue Kundschaft“, sagt er. Der sei es - trotz der Einbußen durch den fehlenden Durchgangsverkehr - zu verdanken, dass der Laden weiter laufe.

Aus früheren Zeiten besitzt Zimmermann noch einen Abschlepp-Lastwagen. Der wird auch alle Jahre wieder für den festlichen Schmuck in der Heidestadt wichtig. Mit dem Abschlepper holt er gemeinsam mit Feuerwehr und Bauhof die Weihnachtsbäume für den Gräfenhainichener Marktplatz und die Zschornewitzer ab.

Fred Zimmermann ist mit seinen 64 Jahren eigentlich in der Nähe des Renteneintrittsalters. Ans Aufhören denkt er aber nicht. „Ich mache das, so lange ich kann. Zum Aufhören bin ich nicht geboren. Ich kann die Hände nicht in den Schoß legen“, sagt er.

Dank für langjährige Arbeit

In der vergangenen Woche bedankten sich die Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU und Bürgermeister Enrico Schilling (CDU) bei Zimmermann für seine langjährige Arbeit in der TAZ. (mz)