Schwierige Entscheidung

Weihnachtsmarkt in Marienkirche Dessau findet statt - Organisatoren setzen auf 2G-Plus

Der traditionelle Weihnachtsmarkt öffnet am Dienstag seine Pforten. Wer dabei ist, was es zu beachten gibt.

Von Sylke Kaufhold 06.12.2021, 09:38
Nach einem Jahr Coronapause lädt der Weihnachtsmarkt in der Marienkirche ab Dienstag wieder ein.
Nach einem Jahr Coronapause lädt der Weihnachtsmarkt in der Marienkirche ab Dienstag wieder ein. Foto: T. Ruttke

Dessau/MZ - „Es gibt uns noch“, sagt Peter Fischer am Telefon und kündigt mit großer Freude den 22. Weihnachtsmarkt in der Marienkirche an. Der wird am kommenden Dienstag, 7. Dezember, um 14 Uhr seine Pforten öffnen. „Die Besucher können sich wieder auf Bewährtes freuen, auf eine besondere vorweihnachtliche Atmosphäre voller Gemütlichkeit“, verspricht der Cheforganisator.

Dabei werde so gut es geht die Pandemie vor der Tür gelassen. Für den Besuch der Marienkirche gilt die 2G-plus-Regel. Ein Testmobil wird täglich von 12 bis 18 Uhr vor Ort sein. Wie Fischer berichtet, wird es einen Einlassdienst geben, der die Einhaltung der Regeln kontrolliert. „Wir gehen mit 2G-plus die größtmögliche Sicherheit ein, so dass wir Aussteller und Besucher schützen können“, sagt Peter Fischer. Im vorigen Jahr war der Markt in der Marienkirche pandemiebedingt ausgefallen. Die einzuhaltenden Auflagen hatten es nicht zugelassen. Vor allem hätte auch das besondere heimelige Ambiente gelitten. „Mit Maske können Sie nicht riechen und schmecken“, so Fischer.

Rund 35 Kunsthandwerker, Künstler und Händler präsentieren sich in Dessau

Rund 35 Kunsthandwerker, Künstler und Händler werden sich bis Sonntag, 12. Dezember, in der Marienkirche präsentieren. Das sind einge weniger als 2019, erklärt Peter Fischer. „Einige Etablierte haben ihre Teilnahme abgesagt, aber es werden auch neue dabei sein.“ Auf jeden Fall bleibe sich der Markt treu, betont der Organisationschef. Erstmals in der Marienkirche dabei sind unter anderem der Verlag Wiesengrund aus Wiesenburg, Susanne Mlynski von der Kreativschmiede aus Jena, Goldschmiedin Anna-Maria Schröder aus Roßlau und der Dessauer Peter Pfeifer mit Aquarellen.

Kulinarik und Musik sind unverzichtbare Zutaten für eine gelungene vorweihnachtliche Gemütlichkeit. Deshalb wird es beides geben in der Marienkirche, im Ausschank ist auch der beliebte Heidelbeer-Glühwein. Bläserklänge werden täglich ab 17 Uhr für die musikalische Umrahmung sorgen. Zu erleben sind die Band DessJazz, der Posaunenchor Dessau, die Akener Blechbläser und der Saxofonist Michael Schult.

Pandemiebedingt verändert werden mussten die Öffnungszeiten. „Weil die vorhandene Umwälzheizung Aerosole in der Luft verbreiten würde, kann die Kirche nicht geheizt werden, wenn Leute darin sind“, erklärt Peter Fischer. Deshalb wird der Markt erst am Nachmittag, ab 14 Uhr bis 19 Uhr öffnen, statt bisher 10 bis 20 Uhr. „Wir nutzen die Vormittage zum Heizen, damit die Kirche warm ist.“ Vor der Kirche wird es aus Platzgründen keinen Mittelaltermarkt geben.

Die Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14 bis 19, Sonntag 14 bis 18.30 Uhr.