Frischer Nachwuchs

Tierpark Dessau: Mini-Rinder haben ein Kälbchen bekommen

Elfie heißt der Nachwuchs der Dahomey-Rinder

Aktualisiert: 21.06.2022, 16:13
Elfie erkundet ihr Gehege im Dessauer Tierpark. Immer dabei ist natürlich das  Muttertier.
Elfie erkundet ihr Gehege im Dessauer Tierpark. Immer dabei ist natürlich das Muttertier. (Foto: Stadtverwaltung Dessau)

Dessau/MZ - Im Dessauer Tierpark ist schon wieder Nachwuchs angekommen. Dort wurde vor wenigen Tagen bei der Familie der Dahomey-Rinder ein Kälbchen geboren, teilt die Dessau-Roßlauer Stadtverwaltung mit.

Etwas später als gewohnt brachte Dahomey-Rind „Brit“ am 7.Juni ihren diesjährigen Nachwuchs zur Welt. Sonst gebar sie ihre Jungtiere immer im Mai, dieses Mal kam das Baby im Juni zur Welt. Das siebente Kalb von „Brit“ und „Michel“ ist ein Weibchen und verfügt über eine besonders silberne Färbung. Das kleine Kälbchen wurde von Tierpfleger Renè Gorzewicz auf den Namen „Elfie“ getauft. „Sie ist ein wunderschönes und aufgewecktes Kuhkalb“, so sagte der Zootierpfleger aus dem Huftierrevier des Tierparks Dessau.

Die Tiere stammen ursprünglich aus Afrika

Das Dahomey-Zwergrind gilt als eine der kleinsten Rinderrassen der Welt. Es erreicht eine Körpergröße von nur rund einem Meter und ein Gewicht von nicht mehr als 300 Kilogramm. Da seine wirtschaftliche Bedeutung in Europa gering ist, wird es vornehmlich als Liebhaberrasse gehalten.

Die Tiere stammen ursprünglich aus Afrika und wurden Anfang des 20. Jahrhunderts für einen Raubtiertransport nach Europa als Frischfleisch mitgenommen. Während der sehr langen Fahrt wurden wohl nicht alle Tiere verfüttert und es gab auch einigen Nachwuchs.

Der Tierpark Dessau tauschte im vergangenen Jahr das Dahomey-Rindpärchen „Erwin“ und „Chloe“

Bei der Ankunft im Hafen von Antwerpen waren die Zoologen des dortigen Zoos bei dem Anblick der kleinen Kühe wohl auch etwas verzückt und behielten die restlichen Tiere für die weitere Zucht und Haltung. Im Laufe der Jahre wurden die Dahomey-Rinder immer populärer, so dass sie heute sehr beliebt in den Zoos und bei privaten Haltern sind. Die Zootierliste gibt im Jahr 2020 19 Tiergärten in Deutschland an, die die Rasse halten, und 11 in den Nachbarländern so in den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Tschechien.

Der Tierpark Dessau tauschte im vergangenen Jahr das Dahomey-Rindpärchen „Erwin“ und „Chloe“ gegen die beiden Ussurischen Kragenbären „Dmitry“ und „Anastasia“ ein. Dadurch wird das Dahomey-Rind auch erstmalig in Sibirien gehalten.