1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Dessau-Roßlau
  6. >
  7. Abrechnungen für Strom und Gas: Sorgen um hohe Energiekosten: Viele Vereine in Dessau-Roßlau sind am Limit

Abrechnungen für Strom und GasSorgen um hohe Energiekosten: Viele Vereine in Dessau-Roßlau sind am Limit

Die Betriebskostenabrechnungen für 2023 trudeln auch bei Vereinen in Dessau-Roßlau ein. Die MZ hat sich bei SV Blau-Weiß Dessau, der Junkers-Paddelgemeinschaft, der Revuetanzgruppe Showtime und anderen zur aktuellen Lage umgehört. Was die Verantwortlichen sagen.

Von Laura Ludwig, Sylke Kaufhold, Heidi Thiemann und Silvia Bürkmann Aktualisiert: 08.02.2024, 12:51
Roland Jaesche von Blau-Weiß Dessau mit den Energie-Abrechnungen für das vergangenen Jahr. Die bereiten einige Sorgen.
Roland Jaesche von Blau-Weiß Dessau mit den Energie-Abrechnungen für das vergangenen Jahr. Die bereiten einige Sorgen. Foto: Thomas Ruttke

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Dessau-Rosslau/MZ. - Mit schwitzigen Händen halten Eigentümer und Mieter in diesen Tagen die Abrechnungen für 2023 ihrer Energieanbieter in der Hand. Vielen drohen hohe Nachzahlungen für etwa Strom und Gas. Die Nebenkosten-Explosion trifft aber nicht nur Privatpersonen, sondern auch Vereine. Die MZ hat bei einigen Sport- und Kulturvereinen in Dessau-Roßlau nachgefragt, wie ihre Betriebskostenabrechnungen für das vergangene Jahr aussehen.