Unfall bei Roßlau

Polizei tötet Reh auf der B184 mit Schuss aus der Dienstwaffe

Auf der Bundesstraße 184 war es bei Roßlau zu einem Wildunfall gekommen. Die Polizei erlöste das Tier schließlich mit einem Schuss.

Aktualisiert: 09.08.2022, 16:31
Die Polizei hat auf der B184 bei Roßlau ein Reh erschossen. (Symbolbild)
Die Polizei hat auf der B184 bei Roßlau ein Reh erschossen. (Symbolbild) (Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp)

Roßlau/MZ - Auf der B184 bei Roßlau ist es am Sonntagabend gegen 22 Uhr zu einem Wildunfall gekommen. Der 34-jährige Fahrer eines Audi hatte die Bundesstraße aus Richtung Roßlau in Richtung Zerbst befahren.

In Höhe der Ortslage Tornau erfasste er ein die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier musste durch einen Schuss mit der Dienstwaffe eines Polizisten von seinen Leiden erlöst werden. Der am Audi entstandene Sachschaden betrug nach Polizeiangaben etwa 700 Euro.