Freude bei der Stiftung Bauhaus

Originalteile der Neuen Nationalgalerie in Berlin kommen ins Dessauer Bauforschungsarchiv

Die sanierte Neue Nationalgalerie in Berlin.
Die sanierte Neue Nationalgalerie in Berlin. Foto: Fabian Sommer/dpa

Dessau/Berlin/MZ - - Die Neue Nationalgalerie von Ludwig Mies van der Rohe wird dauerhaft zum Objekt der Bauforschung. Das hat die Stiftung Bauhaus Dessau mitgeteilt. Das Bauforschungsarchiv der Stiftung wird in der kommenden Woche originale Bauelemente des historischen Gebäudes erhalten, die bei der Sanierung nicht mehr verwendet wurden.

Das Dessauer Bauforschungsarchiv ist Anlaufpunkt für Wissenschaftler aus der ganzen Welt, wenn es um die Erforschung von Baumaterialien und die Sanierung von Bauhausbauten und Bauten der Moderne geht. Hier werden Objekte, Unterlagen und Ergebnisse aus Bauforschung gesammelt und zugänglich gemacht.

Den Schwerpunkt bilden originale Bauteile wie Fenster, Türen, elektrische Schalter und Sanitärobjekte aber auch Baumaterialien wie Putzfragmente, Farbproben, Fußbodenbeläge oder Betonstücke. Nun finden auch Teile der Neuen Nationalgalerie hier Eingang. Es sind die ersten Objekte von Mies van der Rohe für die Dessauer Sammlung.

Die Neue Nationalgalerie in Berlin war Ende August wiedereröffnet worden. Das Team des britischen Stararchitekten David Chipperfield hatte das Museum von 2016 an bis auf den Grund saniert und für 140 Millionen Euro instandgesetzt.