Nach Hymne „Im Osten geboren“

Nach Hymne „Im Osten geboren“: Frank Wedler aus Roßlau erinnert an eine „Wilde Zeit“

Roßlau - Der Erstling hat im Sommer vorigen Jahres ziemlich reingehauen. Mit „Im Osten geboren“ kam der oft belächelte und verspottete neue gesamtdeutsche Landstrich plötzlich zu seiner Osthymne. Und die wurde zum Hit. Auf Internet-Plattformen mittlerweile millionenfach geklickt und gelikt. Auf Konzerten gesunden, mitgesungen und ...

Von Silvia Bürkmann

Der Erstling hat im Sommer vorigen Jahres ziemlich reingehauen. Mit „Im Osten geboren“ kam der oft belächelte und verspottete neue gesamtdeutsche Landstrich plötzlich zu seiner Osthymne. Und die wurde zum Hit. Auf Internet-Plattformen mittlerweile millionenfach geklickt und gelikt. Auf Konzerten gesunden, mitgesungen und bejubelt.

Der Roßlauer Musiker Frank Wedler (Künstlername Hardy) hatte in dem gut dreiminütigem Stück markante Liedzeilen aus 31 unvergessenen DDR-Kult-Hits zu einer Rockhymne verwoben und mit „Hardy und Heroes“ eingespielt.

Die neue Single von Frank „Hardy“ Wedler hat schon viele positive Kritiken erhalten

Nun ist Teil 2 auf dem Markt und im Netz. Kann das gut gehen, bei so einem Vorbild? Scheint so. Die Song- und Videopremiere von „Wilde Zeit“ am Freitagabend auf Youtube jedenfalls versammelte schon wieder zahlreiche Nutzer und Kommentatoren um sich. „Diese Resonanz hat mich gefreut, ich konnte mich ja im Online-Chat direkt mit Zuhörern austauschen“, sagt Hardy.

Die von den Ostrock-Freunden sehnsüchtig erwartete Fortsetzung nun ist unverkennbar eng verwandt mit der Erstfassung. Sie will aber ausdrücklich kein bloßer Abklatsch sein. „Wir haben neben Pop-und Rockhits auch die Schlager aus der DDR-Musikgeschichte wiederbelebt“, verweist Songwriter Hardy darauf, diesmal die Geschichte einer jungen Liebe zu erzählen.

Die in Wittenberg, Teutschenthal und Dessau gedrehten Video-Szenen zeigen den Treff in der Mokka-Mich-Eisbär, spielen beim ersten Tanz im Disco-Fox und führen schließlich bis zum Kinderwagen und Spielzeug der alten Tage. Die Geschichte ruft Erinnerungen wach und holt Liedfetzen zurück ins Gedächtnis. Wann haben die Puhdys ihre Drachen steigen und Karat den Gewitterregen herabschütten lassen?

Für Frank Schöbel also ist der Weg vom Nordpol zum Südpol nicht zu weit und die kleine Linda bitte nicht traurig sein, auch wenn für kurze Zeit der Himmel schweigt...

Hardy Wedler und die Heroes basteln an einem kompletten Album

Die Single-Auskopplung von „Wilde Zeit“ ist der Auftakt zu Größerem. Hardy und Heroes basteln an ihrem Debütalbum, das demnächst fertig werden soll. Man wolle ’Im Osten geboren’ ja nicht zur unendlichen Geschichte fortschreiben, obwohl es genug Material gäbe. Jetzt aber sei wieder Zeit für Songwriter und -Singer, zu aktuellen Themen Haltung zu zeigen.

Ein Herzenswunsch? „Dass wir irgendwann mal wieder vor Publikum auf der Bühne stehen dürfen.“ (mz)