Familie von Anhalt wieder im Vorstand

Größter Kulturverein im Land: Freunde des Gartenreichs haben Vereinsspitze neu besetzt

Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich
Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich dpa

Dessau/Wörlitz/MZ/Sal - Bei ihrer Jahreshauptversammlung am Samstag im Dessauer Golfpark hat die Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs Schlüsselpositionen an der Vereinsspitze neu besetzt.

Zur neuen Geschäftsführerin sei Manuela Falkenberg gewählt worden, informierte der Vereinsvorsitzende Thomas Holzmann am Sonntag auf Nachfrage. Falkenberg sei als bisherige Finanzchefin der Stiftung Bauhaus Dessau eine hocherfahrene Frau für den Posten. Sie folgt auf den langjährigen Geschäftsführer Joachim Landgraf, der dem Verein jedoch als Programmdirektor treu bleibe, so Holzmann.

Sanierung des historischen Gasthofs zum Eichenkranz und Erhalt der Dessau-Wörlitzer Anlagen

Neuer Schatzmeister der Fördergesellschaft ist Tilo Teichmann, der hauptberuflich als Steuerberater in Oranienbaum tätig ist. Zum neuen Schriftführer wurde Christian Just bestimmt. „Mit Eilika von Anhalt ist nun auch die Familie von Anhalt wieder in unserem Vorstand vertreten“, freute sich Holzmann.

Die Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs hat laut ihrem Voristzenden aktuell rund 1.250 Mitglieder und sei damit der größte Kulturverein Sachsen-Anhalts. Neben der Sanierung des historischen Gasthofs zum Eichenkranz in Wörlitz hat sich der Verein dem Erhalt der Dessau-Wörlitzer Anlagen durch finanzielle sowie ideelle Sachleistungen verschrieben. „Besonders wichtig ist es uns, junge Menschen mit dem Gartenreich in Kontakt zu bringen“, sagt Holzmann.

Corona machte dem Verein zuletzt zu schaffen, da die sonst zahlreichen Veranstaltungen im Eichenkranz ausfielen. „Dadurch haben wir rund 50.000 Euro an Einnahmen verloren“, so der Vorsitzende. Dennoch sei man relativ unbeschadet durchgekommen, da die Mitglieder als Ausgleich circa 30.000 Euro gespendet hätten.