Riesige Rauchwolken

Großbrand an der „Fine“ in Dessau - Leerstehende Baracke steht in Flammen

In Dessau hat wieder einmal ein leerstehendes Gebäude gebrannt. Die Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot vor Ort und hatten einen komplizierten Löscheinsatz.

Aktualisiert: 05.12.2021, 22:33
Von der Baracke steht nicht mehr viel.
Von der Baracke steht nicht mehr viel. Foto: Steinberg

Dessau/MZ - Das war kein geruhsamer zweiter Advent: In der Dessauer Innenstadt ist am Sonntagnachmittag ein Großbrand ausgebrochen. Gegen 15 Uhr standen riesige dunkle Rauchwolken über dem Stadtzentrum.

In der Johann-Meier-Straße stand im Bereich der „Fine“ ein leerstehendes Gebäude in Flammen, in dem offenbar Betonelemente gelagert wurden. Die Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Alarmiert wurde neben der Berufsfeuerwehr noch die Freiwilligen Wehren aus Süd und Waldersee. Da schnell klar war, dass das Gebäude nicht mehr gerettet werden konnte, konzentrierten sich die Kameraden darauf, Nachbargebäude zu schützen und das Brandgeschehen zu begrenzen.

Im weiteren Einsatzverlauf verhinderten eingestürzte Dachbleche eine effektive Bekämpfung des Feuers in der Mitte des Gebäudes. Aufgrund der einsetzenden Dämmerung wurde eine umfassende Beleuchtung der Einsatzstelle befohlen. Diese war gegen 16.30 Uhr hergestellt. Die Dachelemente wurden zerkleinert und mit der Seilwinde vom Rüstwagen der Berufsfeuerwehr und mit den Kräften unter Atemschutz herausgezogen.

Die Einsatzstelle beim Eintreffen der Feuerwehr.
Die Einsatzstelle beim Eintreffen der Feuerwehr.
Foto: Feuerwehr Dessau

Gegen 17.15 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Bis 18 Uhr war alles zurückgebaut. Die Kräfte konnten sich an der Einsatzstelle von den kontaminierten Einsatzsachen entledigen. Kontaminiertes Material und Bekleidung wurden durch ein Logistikfahrzeug zur Feuerwache gbracht, wo sie in den nächsten Tagen gereinigt werden.

Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Der Sachschaden wurde noch an der Einsatzstelle mit mindestens 100.000 Euroeingeschätzt.

In Dessau haben in den vergangenen Jahren immer wieder leerstehende Gebäude gebrannt. Im Juli 2020 und im März 2021 auch schon in der Johann-Meier-Straße. Der Schaden damals ging in die Hunderttausende.