Starke Windböen

Feuerwehren mit 62 Einsätzen - Sturmtief „Ignatz“ sorgt in Dessau-Roßlau für viele Schäden

21.10.2021, 12:22 • Aktualisiert: 21.10.2021, 16:33
Feuerwehr am Dessau-Center: Ein Werbeplakat wird gesichert.
Feuerwehr am Dessau-Center: Ein Werbeplakat wird gesichert. Foto: Heidi Thiemann

Dessau-Rosslau/MZ - Die Feuerwehren der Stadt sind seit den frühen Morgenstunden vor dem Hintergrund des Sturms im Dauereinsatz. Bis zum Mittag wurden mehr als 30 Hilferufe aus dem gesamten Stadtgebiet abgearbeitet, fasste Martin Müller vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz zusammen. Gegen 16 Uhr waren 62 Einsätze im Stadtgebiet abgearbeitet. 56 Einsatzkräfte waren insgesamt im Einsatz.

Hilfe wurde im gesamten Stadtgebiet benötigt. Vor allen Dingen mussten die Kameraden herabfallende Äste und umgestürzte Bäume beseitigen. Bereits in den Morgenstunden drohte ein Baum auf der Bundesstraße 187 zwischen Roßlau und Coswig auf eine Stromleitung zu fallen. Die Feuerwehr konnte das verhindern, sagte Müller.

Ein umgekippter Baum auf dem Hinterhof Willy-Lohmann-Straße.
Ein umgekippter Baum auf dem Hinterhof Willy-Lohmann-Straße.
Foto: Heidi Thiemann

Im Laufe des Vormittags hatte sich am Dessau-Center ein überdimensionales Werbetransparent gelöst. Die Feuerwehr war im Einsatz. In der Willy-Lohmann-Straße in einem innenliegenden Hof wurde eine Fahrzeug durch einen herabstürzenden Baum beschädigt. Ein weiterer Baum stürzte quer über die Straße.

Insgesamt gab es fünf Einsatzstellen, an denen Bäume auf parkende Fahrzeuge gefallen sind. Den wohl größten Schaden gab es am Dach des Landesverwaltungsamtes in der Kühnauer Straße. Hier wurden Teile des Daches durch den Sturm abgedeckt.

Das beschädigte Dach vom Landesverwaltungsamt.
Das beschädigte Dach vom Landesverwaltungsamt.
Foto: Feuerwehr Dessau-Roßlau