Bekanntestes Gebäude der Stadt

Ex-Dessauer Axel Spielau hat ein kleines Bauhaus für seine neue Heimat gebaut

Der Ex-Dessauer Axel Spielau hat sich ein Stück Heimat in sein neues Zuhause nach Ludwigshafen geholt. Er baute das bekannteste Gebäude der Stadt - in Miniatur.

Von Gerhard Bühler 24.10.2021, 09:00
Seit mehreren Jahrzehnten lebt Axel Spielau in der Pfalz. Doch einmal im Jahr geht es in die Heimat nach Dessau. Jetzt hat sich Spielau ein Miniatur-Bauhaus gebaut.
Seit mehreren Jahrzehnten lebt Axel Spielau in der Pfalz. Doch einmal im Jahr geht es in die Heimat nach Dessau. Jetzt hat sich Spielau ein Miniatur-Bauhaus gebaut. (Foto: Gerhard Bühler)

Ludwigshafen/MZ - Mit viel Geduld und Liebe hat Axel Spielau aus der Ludwigshafener Gartenstadt ein maßstabsgetreues Modell des Dessauer Bauhaus-Gebäudes gebaut. Für den 72-jährigen ruft dies Erinnerungen an vergangene Zeiten wach. Als Kind ist er in Dessau oft am Bauhaus vorbeigegangen. Bis zum Ende der DDR und der Wende lebte er zusammen mit seiner Frau in Ludwigshafens Partnerstadt.

Was der gelernte Elektriker im Ruhestand handwerklich noch drauf hat, sieht man beim Anblick seines Bauhaus-Modells sofort. Der gesamte Gebäudekomplex samt Haupthaus mit seiner berühmten Glasfassade und Nebengebäuden ist im Kleinformat in vielen Details maßstabsgerecht wiedergegeben.

200 Stunden Arbeit bis zum fertigen Modell des Bauhaus Dessau

In diesem Frühjahr habe er begonnen und bis zum fertigen Modell bestimmt 200 Stunden Arbeit dafür aufgewendet, schätzt der Ruheständler. Dass er sich gerade das Bauhaus als Motiv gewählt hat, ist kein Zufall, sondern hängt eng mit der Lebensgeschichte des 72-Jährigen zusammen. Denn Axel Spielau ist in Dessau geboren und hat dort bis zum Umzug nach Ludwigshafen 1991 die meiste Zeit seines Lebens verbracht. Kurz zuvor war es zum Zusammenbruch der DDR gekommen.

„Ich hatte damals ein Jahr lang ’Kurzarbeit Null’, also bezahlte Arbeitslosigkeit“, erzählt der Elektriker von schwierigen Zeiten. Weil Ludwigshafen die Partnerstadt von Dessau ist, sei damals die Pfälzer Weinkönigin mit Gefolge zu Gast im Rathaus gewesen. Es habe dabei ein Preisausschreiben gegeben, der Hauptgewinn war eine Wochenendreise nach Ludwigshafen.

Das Paar fühlt sich sehr wohl in Ludwigshafen

Eine gute Freundin von ihr habe diese gewonnen, sagt Ehefrau Brigitte Spielau. Die Freundin habe an diesem Wochenende in Ludwigshafen sofort Kontakte mit einigen engagierten Lokalpolitikern geknüpft und mit deren Hilfe eine Arbeitsstelle gefunden. „Meine Freundin ist darauf mit ihrer Familie nach Ludwigshafen umgesiedelt. Sie hat hier einen Kontakt zu einer Firma hergestellt, die einen Elektriker suchte und uns quasi nachgezogen“, erzählt Brigitte Spielau. „Ich bin freitags von Dessau nach Ludwigshafen gefahren und habe montags angefangen hier zu arbeiten“, erinnert sich Axel Spielau. Nach ein paar Monaten sei die Familie nachgekommen und man habe erst in Mundenheim gewohnt, sei später in die Gartenstadt gezogen.

„Die Pfalz ist ein wunderschönes Land“, schwärmt Ehefrau Brigitte. Das Paar fühlt sich sehr wohl in Ludwigshafen. Seine Heimat sei aber immer noch Dessau, wo er 43 Jahre gelebt, im Fußballverein gekickt und noch viele Verwandte und Freunde habe, gibt Axel Spielau zu. Deshalb stehe jedes Jahr ein Besuch auf dem Programm.

Für die Wirkung der Trägerstruktur im Gebäude sorgt ein Metallgitter

„Wir waren nach der Wende 1995 in Dessau und haben das Bauhaus besichtigt. Da habe ich mir einen Bastelbogen für ein Modell des Gebäudes aus Pappe gekauft“, erzählt er. Als das Pappe-Modell nach einigen Jahren die Form verlor, habe er sich vorgenommen, das Ganze noch einmal schöner und größer zu bauen.

Die noch vorhandenen Vorlagen aus Pappe hat die Tochter des Paars eingescannt und vergrößert ausgedruckt. Die Formen hat der versierte Handwerker dann auf Sperrholz übertragen, ausgeschnitten und zusammengefügt.

Für die Wirkung der Trägerstruktur im Gebäude sorgt ein Metallgitter, die Vorhänge der Fensterzonen bestehen aus weißem Fliegengitter. Das Ganze hat er nach dem realen Vorbild angemalt, für die Gestaltung der Umgebung mit Bäumen, Autos und menschlichen Figuren dienen Requisiten für Modelleisenbahnen. Zu guter Letzt hat der Elektrofachmann die einzelnen Gebäude von innen, Straßenlaternen und Autos noch mit einer zuschaltbaren Beleuchtung versehen. Damit sich andere sein Bauhaus-Modell anschauen und sich daran erfreuen können, könne er sich eine Leihgabe an das Ludwigshafener Stadtmuseum gut vorstellen.

Das Bauhaus in Dessau wurde nach Plänen von Walter Gropius in den Jahren 1925 bis 1926 gebaut

Denn schon hat er ein neues Projekt. „Meine Frau ist in Hamburg geboren und möchte ein Modell der Elbphilharmonie“, verrät er schmunzelnd.

Das Bauhaus in Dessau wurde nach Plänen von Walter Gropius in den Jahren 1925 bis 1926 gebaut und diente als Sitz der Bauhaus Kunst-, Design- und Architekturschule. Aufsehenerregend und neu war damals die völlig aus Glas „vorgehängte“ Außenfassade des Hauptgebäudes, die Spielau so fasziniert. Die statischen Stützen des Baus wurden dazu von außen ins Innere verlegt. Resultat war ein völlig neuartiger Eindruck von Transparenz und Leichtigkeit.