Neue Flotte für Noteinsätze

DRK-Kreisverband Dessau stellt vier neue Fahrzeuge in den Dienst

Von Sylke Kaufhold
Das DRK stellt  neue Rettungsfahrzeuge in den Dienst  - und erhält dafür den ökumenischen Segen.
Das DRK stellt neue Rettungsfahrzeuge in den Dienst - und erhält dafür den ökumenischen Segen. (Foto: Kaufhold)

Dessau - Sie zogen am Freitagvormittag auf dem Marktplatz zweifelsohne alle Blicke auf sich, die vier nagelneuen Rettungsfahrzeuge.

Stolz präsentierten Mitarbeiter und Vorstand des DRK-Kreisverbandes Dessau die Fahrzeuge, die in aller Öffentlichkeit vor dem Rathaus der Stadt offiziell in Dienst gestellt wurden. „Es ist ein guter Tag für das DRK, auf den wir lange hingearbeitet haben“, freute sich Vorstand Hans-Peter Hündorf.

Mit der gestrigen Indienststellung eines Rettungswagens und dreier Krankentransportwagen ist fast die komplette Fahrzeugflotte des DRK Dessau auf dem neuesten Stand. Lediglich zwei Rettungswagen sind bereits einige Jahre alt, einer soll im nächsten Jahr erneuert werden.

Der Innenraum der Fahrzeuge ist großzügig bemessen und ermöglicht eine optimale Behandlung und einen schonenden Transport der Patienten

Die Krankentransportwagen der neuesten Generation verfügen über eine weitaus bessere medizintechnische Ausstattung als ihre Vorgänger. Patientenmonitor, Defibrillator, Beatmungsgerät, Absaugpumpe und Notfall-Rucksack sind verfügbar. „Damit können die Wagen auch für Notfalleinsätze eingesetzt werden, wenn einmal alle Rettungswagen im Einsatz sind“, erklärt Hans-Peter Hündorf. Das sei vorher ein Problem gewesen.

Der Innenraum der Fahrzeuge ist großzügig bemessen und ermöglicht eine optimale Behandlung und einen schonenden Transport der Patienten. „Wir können nun eine sichere und schnelle Patientenversorgung garantieren“, so Hündorf. Für die 48 Mitarbeiter des Rettungsdienstes werden sich mit den neuen Fahrzeugen die Arbeitsbedingungen verbessern. Die bessere Ausstattung ermögliche eine bessere Versorgung. Da die Fahrzeuge jetzt alle einheitlich seien, so Hündorf, werde die Arbeit für die Rettungs- und Notfallsanitäter am Ende auch sicherer. „Jedes Fahrzeug ist gleich, man muss sich nicht mehr umstellen, was die Abläufe erleichtert.“

Das DRK fährt seit vielen Jahren im Auftrag der Stadt Dessau-Roßlau den Rettungsdienst

Beim Rettungsdienst des DRK sind nicht nur die Fahrzeuge neu. Seit 2018 wird diese Abteilung des DRK-Kreisverbandes Dessau komplett umstrukturiert. Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Kompetenz des Rettungsdienstes wurden auf den Prüfstand gestellt, alle internen Abläufe und Prozesse sowie die Ausstattung geprüft und erneuert. Beispiele hierfür sind die Einführung der Digitalisierung, der jährlichen Weiterbildung aller Mitarbeitenden, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen durch familienfreundliche Dienstplanung. Die Vergütung der Mitarbeiter wurde an den regionalen Standard angepasst.

Das DRK fährt seit vielen Jahren im Auftrag der Stadt Dessau-Roßlau den Rettungsdienst. Bürgermeisterin und Finanzbeigeordnete Sabrina Nußbeck hob denn auch die lange vertrauensvolle Zusammenarbeit hervor, die auch in den schwierigen Zeiten der Insolvenz des DRK bestand. „Das soll auch so bleiben.“ (mz)